Aktuell
Home | Lokales | Adendorf | Die Bibliothek der Dinge
Viel mehr als Bücher und andere Medien gibt es künftig in der Bibliothek Adendorf - was, das zeigen schon einmal (hinten v. l.) Petra Meyer, Carola Huch, Dörte Christensen, Bürgermeister Thomas Maack sowie (vorn v. l.) Kajsa Becker und Gundi Schmidt. Foto: t&w

Die Bibliothek der Dinge

Adendorf. Bücher, DVDs oder Hörbucher. Insgesamt 17.000 Medien können in der Bibliothek Adendorf ausgeliehen werden. Dazu rund 80.000 eMedien, die per „onleihe“ heruntergeladen werden können. Ab Dienstag, 2. April, wird das Angebot noch größer: Die Einrichtung am Rathaus wird ab dann auch noch zur „Bibliothek der Dinge“.

Ausgeliehen werden können dann zahlreiche Backformen, eine drehbare Tortenplatte mit Kuchenpaletten, eine Nähmaschine, ein Beamer, ein Teleskop, eine Schneidemaschine, eine Slackline, ein Kinderautositz und eine Sofortbildkamera. Bibliotheksleiterin Gundi Schmidt: „Alles ist für vier Wochen zu entleihen, eine extra Ausleihgebühr fällt nicht an.“

„Bibliotheken waren schon immer Multiplikatoren“

Schmidt sagt: „Es gibt doch immer wieder einmal Dinge, die man einmal oder selten braucht und bei denen sich der Kauf nicht lohnt. Also leiht man sie sich aus. Und das jetzt eben bei uns.“ Bei den Gegenständen, die jetzt verliehen werden, habe man sich auch an den Büchern orientiert, die aus der Bibliothek oft ausgeliehen werden – deshalb ist Zubehör, das zum Backen benötigt wird, besonders gut vertreten. Finanziert wird das neue Angebot aus Mitteln der Gemeinde und der Bibliothek.

Für Gundi Schmidt passt das neue Angebot in das Konzept der Einrichtung: „Bibliotheken waren schon immer Multiplikatoren und sind somit erfahren auf dem Gebiet des „Sharings“, des Teilens: „Bücher, Filme und andere Medien sind für jedermann verfügbar und durchlaufen mehrere Haushalte. Das ist ressourcenschonend: Für den Entleiher, weil somit in dem jeweiligen Haushalt Geld und Platz gespart wird und für die Umwelt, weil dadurch auch Müll vermieden wird.“

Vorreiter sind die USA und Großbritannien

Die Idee der „Bibliothek der Dinge“ ist nicht neu, erklärt Gundi Schmidt weiter. Vorreiter sind die USA und Großbritannien. In Deutschland ist dieses Angebot bisher weniger verbreitet. Es seien nur wenige Bibliotheken bekannt, die neben Medien auch „Dinge“ ausleihen. Eine davon ist in Niedersachsen, genauer in Georgsmarienhütte, wo ein Schwerpunkt etwa auf die Bereiche Freizeit und Sport gelegt wurde. Schmidt sagt stolz: „Im Landkreis Lüneburg sind wir sogar Vorreiter.“

Wer in der „Bibliothek der Dinge“ in Adendorf etwas ausleihen möchte, kann sich auf der Internetseite www.bibliothek-adendorf.de (Onlinekatalog) schon jetzt ansehen, welche praktischen Gegenstände es dort genau auszuleihen gibt.

Ab Dienstag (10 bis 12 Uhr und 15 bis 19 Uhr) beginnt dort dann auch die Ausleihe – dem Backen eines Kuchens in Form eines Einhorns, eines Feuerwehrautos, der Star-Wars-Figur „Darth Vader“ oder eines Fußballfelds steht dann nichts mehr im Wege.

Von Ingo Petersen