Aktuell
Home | Lokales | Alte Weide im Wasserviertel ist wohl nicht zu retten
Die Weide neben dem Alten Kran ist wohl nicht zu retten. Foto: ca

Alte Weide im Wasserviertel ist wohl nicht zu retten

Lüneburg. Es sieht schlecht aus für die alte Weide neben dem Kran im Wasserviertel: Der Baum weise massive Schäden auf, die tief in den Stamm und wohl auch bis ans Wurzelwerk reichen, lautet der Eindruck der Baumsachverständigen aus der Verwaltung. Am Donnerstag wollen sie erneut zusammenkommen, um zu beraten, ob der grüne Riese vielleicht doch stehen bleiben kann. „Aber selbst wenn, dann deutlich reduziert“, sagt Stadtpressesprecherin Suzanne Moenck. Die Fachleute hätten sich auch diesen prägenden Baum in der Vergangenheit regelmäßig angeschaut. Er habe zwar eine leichte Krankheit aufgewiesen: „Doch das es so kommt, war nicht zu erwarten.“

Stamm war gerissen

Wie berichtet, hatten Anwohner am Dienstagabend einen lauten Knall gehört und gesehen, dass der Stamm gerissen war. Die Feuerwehr sägte die Krone aus, um zu verhindern, dass Sturmböen größere Schäden anrichten und möglicherweise dicke Äste den Kran treffen. ca