Aktuell
Home | Lokales | Klima-Demo diesmal nachmittags
Bei der Demonstration am 15. März zogen mehr als 2000 Teilnehmer am Vormittag durch die Lüneburger Innenstadt. Diesen Freitag erwarten die Veranstalter 500 Demonstranten. (Foto: A/t&w)

Klima-Demo diesmal nachmittags

Lüneburg. An diesem Freitag rechnen die Organisatoren der Lüneburger „Fridays for Future“-Bewegung wieder mit mehr Teilnehmern als zuletzt. Denn am 26. April wollen neben Schülern und Studenten noch mehr Erwachsene für eine andere Klimapolitik eintreten. Zum ersten Mal wird die Demonstration in Zusammenarbeit mit dern Lüneburger „Parents for Future“ veranstaltet, um alle Altersgruppen anzusprechen. Deshalb geht es auch später los, und zwar um 16 Uhr auf dem Marktplatz. Laut Stadt haben die Veranstalter 500 Teilnehmer für die Demonstration angekündigt.

Der Teilnehmer ziehen dann über die Neue Sülze und die Wallstraße zum Sand, wo es eine kurze Zwischenkundgebung geben wird. Weiter geht es über Am Berge zurück zum Marktplatz, wo die Endkundgebung stattfindet. Unter anderem wird die Lüneburger Band „Brass Riot“ auftreten, darüber hinaus gibt es noch mehr Musik, Redebeiträge und Aufführungen. Das Thema diesmal ist das Artensterben:„Jeden Tag sterben über 100 Arten aus; daran sind vor allem wir Menschen Schuld. Das letzte Artensterben mit vergleichbarem Ausmaß war das Ende der Dinosaurier“, sagt etwa die 15-jährige Karla vom Gymnasium Oedeme. Bei dem Klimastreik am Freitag soll der Fokus laut Veranstalter auf dem Erhalt eines lebendigen Planeten liegen.

Gegen 18.30 Uhr soll der Protest enden. row/lz