Aktuell
Home | Lokales | Zu Pfingsten ist ordentlich was los
Beim Country-Fest in Radbruch werden auch Kunststücke zu Pferd zu sehen sein. Zum Programm gehört außerdem ein Oldtimer-Trecker-Treffen. Verschiedene Musikbands treten auf. Foto: phs

Zu Pfingsten ist ordentlich was los

Country-Fest in Radbruch:

Für zwei Tage wird Radbruch am Pfingstwochenende zum Treffpunkt junger und alter Wildwestfreunde. Los geht‘s auf dem Hof Eggers, Im Brook, am Sonnabend, 8. Juni, um 9 Uhr mit dem Oldtimer-Trecker-Treffen, organisiert von den Oldtimer Freunden Radbruch, mehr als 100 Oldies werden ausgestellt.

Ab 13 Uhr gibt es Musik: Second Spring Time, 15 Uhr: Gone Country, 19 Uhr: Sentiment Falls aus Schweden. Eintrittspreise: ab 13 Uhr fünf Euro, Kinder bis 14 Jahre sind frei. Am Pfingstsonntag spielt ab 11 Uhr die Westbrook Band, ab 15 Uhr Jody Kailola & Band, ab 19 Uhr: Memphis Boulevard. An beiden Tagen gibt es in den Pausen Musik von Schischi & The Duke. Eintrittspreise: fünf Euro, Kinder bis 14 Jahre sind frei.

Am Sonntagnachmittag gibt es ein großes Showprogramm. Bei der Apache-Live-Stunt-Show fliegen die Messer und Tomahawks, gezeigt werden zahlreiche Übungen mit dem Pferd. Steffi Krieger präsentiert mit Pferd und Hund einen „Pas de deux“ und Zirkuslektionen. Martina Sell, A-Trainerin im Westernreiten, ist mit Ausschnitten aus einer Reitstunde dabei, Linda Brock und Team präsentieren auf ihren Isländern eine Reit-Quadrille. Von 14 bis 17 Uhr gibt es Ponyreiten für Kinder.

An beiden Tagen gibt es ein Rahmenprogramm: Für die Kinder werden zahlreiche Spiele organisiert, u. a. Hufeisenwerfen, Wasserspiele, Goldschürfen und Stockbrotbacken. Außerdem sind diverse Country- und Western-Verkaufsstände vor Ort.

Deutscher Mühlentag und Oldtimer-Treffen in Artlenburg:

Zu den mehr als 1100 Mühlen im Bundesgebiet, die sich am Pfingstmontag beim 26. Deutschen Mühlentag öffnen, zählt auch die in Artlenburg. Dort wurde die erste Mühle schon 1833 von Carl Brügmann in Betrieb genommen, 1889 wurde sie ein Opfer der Flammen. Die daraufhin erbaute jetzige achteckige Holländer-Windmühle ist weiter im Besitz der Familie Brügmann. Heute kümmert sich der Artlenburger Mühlenverein um die Mühle in der Deichstraße 44.

Die Artlenburger Mühle öffnet von 11 bis etwa 18 Uhr ihre Tore. Besucher können sich die Mühle von innen ansehen. In der restaurierten Halle, dem Getreidespeicher, gibt es Kuchen und Kaffee. Deftigeres und Getränke gibt es rund um die Mühle.

Parallel zum Mühlenfest zeigt der Oldtimerclub Lüneburg und Umgebung in Artlenburg seine Schätze auf Rädern: Autos, Motorräder, Lkw oder landwirtschaftliche Fahrzeuge, die vor 1992 hergestellt wurden. Der Eintritt ist frei.

Mühlenfest in Bardowick:

Ebenfalls im Rahmen des Deutschen Mühlentages öffnet die Bardowicker Windmühle, ein 1813 erbauter einstöckiger Galerieholländer, ihre Türen. Los geht es am Pfingstmontag in der Mühlenstraße 18 um 11 Uhr. Gegen 17 Uhr soll der Tag zu Ende gehen. Bereits um 10.30 Uhr lädt Pastorin Johanna Reimers zum Gottesdienst ein.

Auf dem Programm, zu dem der Windmühlenverein Bardowick und Müller Eckhard Meyer einladen, stehen Führungen, bei denen es Einblicke in Technik und Geschichte gibt. Für die Kinder gibt es ein Karussell und einen Mitmachzirkus, und es wird gezeigt, wie früher das Pflügen mit dem Pferd funktionierte. „Zudem haben wir Stände mit Bratwurst und Getränken, Blumen, Obst, Eis, Gemüse und vielem mehr“, sagt Vereinsvorsitzender Bernd Wald. Weitere Infos zum Deutschen Mühlentag unter www.muehlen-dgm.de

Artlenburger Pfingst-Drachenfest am Elbdeich:

Bis Pfingstmontag, 10. Juni (jeweils ab 12 Uhr), steigen in Artlenburg wieder die Drachen. Veranstalter ist der Fesseldrachenflugverein Artlenburg. Jedermann kann mit seinem Drachen teilnehmen. Es werden auch zahlreiche Freunde des Drachenfliegens aus weitem Umkreis erwartet. Zu sehen sein werden Großdrachen, Drachenaktionen, geplant sind Nachtfliegen, Schnupperfliegen, Kämpfe der japanischen Kampfdrachen „Rokkaku“ und Bonbon-Regen. Es können auch Drachen getestet werden. Es gibt eine Hüpfburg, für das leibliche Wohl ist gesorgt.

„French Days Hamburg“ in Bardowick:

Der Peugeot-Club-Hamburg lädt alle Autoliebhaber der französischen Marken Peugeot, Renault und Citroën zu den 4. French Days Hamburg ein. 2018 nahmen laut Veranstalter rund 200 Fahrzeughalter an dem Treffen teil, das wieder auf dem Schützenplatz Bardowick stattfindet. Das Treffen endet Pfingstmontag. Hauptveranstaltungstag ist Sonntag ab 10 Uhr mit einem Leistungsprüfstand von PS-Messung bis Lautstärke-Wettbewerb. Zudem stehen auch für interessierte Gäste ein Foodtruck bereit sowie elektrisches Bullenreiten und eine Hüpfburg. Teilnehmer mit Wagen zahlen für ein Wochenendticket, inklusive Campen, 25 Euro, das Tagesticket kostet zehn Euro. Externe Gäste ohne Auto zahlen zwei Euro Eintritt, Anwohner zahlen nichts, heißt es.

Elbe-Rundfahrten mit der „Lüneburger Heide“ :

Am Pfingstsonntag und am Pfingstmontag finden Elbe-Rundfahrten mit dem Fahrgastschiff „Lüneburger Heide“ statt. Abfahrt ist jeweils um 14.30 Uhr vom Fahrgast-Anleger in Artlenburg zur zweieinhalbstündigen Tour. Die Fahrt kostet 12,50 Euro pro Person. Infos unter (04139)6285.

Wanderung durch das Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue:

Die Ranger des Biosphärenreservats laden für Pfingstsonntag, 9. Juni, 11 Uhr, zu einer zweistündigen Wanderung nach Hitzacker ein. Die Tour führt vom Hafen Hitzacker entlang der Elbe und Alten Jeetzel auf die Spitze des Weinbergs. Im Mittelpunkt des Rundwegs stehen die Geschichte der Landschaft sowie die Vielfalt der Pflanzen- und Tierwelt an der Elbe und ihren Nebenflüssen. Treffpunkt ist der Parkplatz auf der Stadtinsel am Durchgangstor zum Fähranleger. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Museumsdorf Hösseringen:

Zahlreiche Aktionen für kleine und große Besucher werden während der Pfingstfeiertage in Hösseringen angeboten: Am Pfingstsonntag, 9. Juni, ist von 11 bis 17 Uhr Museumsschmied Hinrich Schulz tätig und zeigt in der historischen Schmiedewerkstatt sein altes Handwerk. Am Pfingstmontag, 10. Juni, dürfen sich Kinder ab sechs Jahren von 14 bis 16 Uhr aufs „Boote basteln“ freuen. Eine Bastelrunde dauert etwa 30 Minuten, die Kosten für Material und Betreuung betragen zwei Euro.

Zudem ist am Pfingstmontag von 11 bis 17 Uhr Webmeisterin Uschi Schwierske im Museumsdorf und zeigt das Weben am historischen Webstuhl. Ebenfalls am Montag findet von 12 bis 13.30 Uhr eine Führung durch die Ausstellung „Genug Wasser für die Landwirtschaft“ statt.

Wanderung durch die Sudeauen:

Zu einem Pfingstspaziergang für die ganze Familie lädt Naturführerin Sabine Wittkopf für Pfingstmontag, 10. Juni, ab 10 Uhr nach Preten ein. Große und kleine Tiere spielen eine ganz besondere Rolle: Heckrinder, eine Nachzüchtung des Auerochsen und Wildpferde übernehmen in der Sudeaue die Pflege der Naturschutzflächen. Auch Biber, Wiesenvögel wie der Kiebitz und die Bekassine und Störche sollen beobachtet werden. Treffpunkt ist um 10 Uhr an der Storkenkate in Preten, Dorfstraße 9a. Kosten: 5 Euro für Erwachsene, Kinder frei, eigenes Fernglas empfohlen. Näheres: (038841)61377 oder sabinewittkopf@web.de.

Freilichtmuseum am Kiekeberg/Museumsstellmacherei:

Am Pfingstsonntag erwartet die Besucher der Museumsstellmacherei Langenrehm ein buntes Programm. Von 11 bis 17 Uhr lernen Kinder und Erwachsene bei spannenden Rundgängen, Vorführungen und Mitmachaktionen die traditionelle Arbeit des Stellmachers kennen. In der Werkstatt führen Ehrenamtliche das traditionelle Stellmacher-Handwerk vor. Mit historischen Werkzeugen zeigen sie, wie hier um 1930 Räder aus Holz gefertigt wurden. Die Ausstellung im Wohnhaus zeigt, wie die Stellmacher-Familie Peters in den 1930ern zusammen lebte. Als Höhepunkt nehmen Ehrenamtliche das Sägewerk in Betrieb. Der Eintritt beträgt drei Euro für Erwachsene, für Kinder und Jugendliche ist er kostenfrei.

Ökumenischer Gottesdienst im Kurpark:

Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Lüneburg (ACKL) lädt zum ökumenischen Gottesdienst am Pfingstmontag in den Lüneburger Kurpark ein. Er beginnt um 11 Uhr und wird musikalisch von den Bläserchören und der Band „Come together“ bereichert. Pastor Friedemann Pache (Matthäusgemeinde) und Pastor Matthias Forchheim (SELK) halten eine Dialogpredigt zur Jahreslosung. „Frieden suchen und ihm nachjagen“, so lautet die Aufforderung. Gemeinsam soll darüber nachgedacht werden, wer was zum Frieden in der Welt beitragen kann. Auch ein integrierter Kindergottesdienst findet statt, sodass die Kinder am Anfang und am Ende dabei sind, während der Predigt eine eigene Geschichte hören. Anschließend wird ein Mittagessen angeboten.

Kermes rund um die Moschee am Lüner Weg:

Die türkische Gemeinde in der Stadt Lüneburg am Lüner Weg setzt auf Offenheit: Die Muslime laden wieder zur Kermes ein, ein großes Fest rund um die Moschee am Lüner Weg. Felek Eti gehört zu den Organisatorinnen des bunten Reigens am Pfingstsonntag, 9. Juni, 10 bis 18 Uhr. Kinder können sich schminken lassen oder auf einer Hüpfburg toben. Erwachsene versuchen ihr Glück bei einer Tombola. Vor allem lockt aber das große Angebot türkischer Speisen. Am Lüner Weg treffen sich die Gläubigen regelmäßig zum Gebet. Unter den Gästen ist daher auch der Geistliche.

Baumhausfest im Kurpark:

Zum Baumhausfest lädt das Klimakollektiv für Pfingstmontag, ab 12 Uhr, in den Lüneburger Kurpark ein. An der Plattform am Pfarrer-Kneipp-Weg will man bei Essen und Getränken miteinander darüber ins Gespräch kommen, wie sich jeder aktiv für eine gerechtere Welt einsetzen kann, sowohl aus dem Bedürfnis nach sozialer als auch nachhaltiger und ökologischer Veränderung heraus. Dabei kommen auch Spaß und Spiel nicht zu kurz. Leckereien zum gemeinschaftlichen Brunch können gerne beigesteuert werden.

Von Ingo Petersen