Aktuell
Home | Lokales | Bauarbeiten Am Graalwall gehen weiter
Die Sanierung des Geh- und Radweges auf der Nordseite der Straße Am Graalwall sind bald abgeschlossen, dann beginnen die Arbeiten auf der gegenüberliegenden Seite. (Foto: Hansestadt Lüneburg)

Bauarbeiten Am Graalwall gehen weiter

Lüneburg. Nach der Neugestaltung der Bushaltestelle Am Graalwall und der Sanierung des Geh- und Radweges auf der Nordseite beginnen voraussichtlich am Mittwoch, 12. Juni, die Arbeiten auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Hier wird unter anderem das Hochbord erneuert sowie die Ampelanlage versetzt und modernisiert.

Darüber hinaus wird auf dem Abschnitt zwischen Auf dem Michaeliskloster und Bastionstraße ein Schutzstreifen für Radler auf der Fahrbahn eingerichtet. Er wird hinter der Bushaltestelle beginnen und bis zur Ampel reichen. Dadurch sollen Radfahrer, die aus der Straße Auf dem Michaeliskloster kommen, nicht mehr die Straßenseite wechseln müssen oder verbotenerweise auf dem Gehweg strampeln, wenn sie stadteinwärts fahren.

Umleitung stadtauswärts

Während der Baumaßnahme ändert sich die Verkehrsführung für Fußgänger und Radfahrer: Der Radverkehr wird in beiden Richtungen auf die fertig gestellte Nordseite geführt. Fußgänger können die ebenfalls nutzen sowie einen Fußgängernotweg auf der Baustellenseite. Als Ersatz für die Ampeln, die vorübergehend nicht in Betrieb sind, werden Am Graalwall und in der Bastionstraße provisorische Querungshilfen eingerichtet.

Autofahrer können weiterhin einspurig stadteinwärts fahren, stadtauswärts müssen sie den Bereich der Baustelle über die Bastionstraße und die Hindenburgstraße umfahren.

Rund zwei Wochen wird der anstehende Bauabschnitt etwa dauern. Im Anschluss sollen die Arbeiten zur Deckensanierung der Bastionsstraße starten. lz