Aktuell
Home | Lokales | Spoun will Lüneburg verlassen
Sascha Spoun wollte sich dazu auf Nachfrage nicht äußern. Foto t&w

Spoun will Lüneburg verlassen

Lüneburg/Göttingen. Am morgigen Donnerstag wird an der Georg-August-Universität Göttingen ein neuer Präsident gewählt. Nach LZ-Informationen ist schon jetzt klar, wer das große Los ziehen wird: Sascha Spoun. Auf den Leuphana-Präsidenten soll sich der Göttinger Senat bereits im Vorwege der Sitzung geeinigt haben. Er wollte sich dazu auf Nachfrage nicht äußern.

Das Amt wird zum 1. Januar 2020 frei: Präsidentin Ulrike Beisiegel, sie leitet die Uni seit 2011, verabschiedet sich Ende dieses Jahres in den Vorruhestand. Ausgeschrieben wurde die Stelle Mitte Februar, einen Monat später endete die Bewerbungsfrist.

Ein riesiger Karrieresprung

Für den 50-jährigen Spoun wäre der Wechsel nach Göttingen ein riesiger Karrieresprung: Die Stiftungsuniversität ist mit ihren rund 31.600 Studenten mehr als dreimal so groß wie die Leuphana, sie zählt zu den traditionsreichsten Unis in Deutschland. ap

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der LZ.