Aktuell
Home | Lokales | Bardowick | Bahndamm könnte Wanderweg werden
Der Rundweg auf dem Bahndamm bei Vögelsen könnte ein Vorbild für die weitere Strecke durch Mechtersen sein. Foto: A/sel

Bahndamm könnte Wanderweg werden

Bardowick/Mechtersen. Gemeinsam waren sie zur Auktion nach Berlin gefahren, um bei der Versteigerung der ehemaligen Buchholzer Bahn mitzubieten. Uwe Luhmann von der Gemeinde Mechtersen und Arndt Conrad von der Samtgemeinde Bardowick waren erfolgreich. Nicht aber die Gemeinde Mechtersen erhielt den Zuschlag für ein acht Kilometer langes Teilstück, das auch durch ihr Gebiet geht, sondern die Samtgemeinde. Für 94.000 Euro inklusive Nebenkosten. Und die macht sich jetzt Gedanken, was sie mit dem alten Bahndamm anfangen will. Der Rundweg in Vögelsen gilt als mögliches Vorbild. Beim Thema Velo-Route hingegen winkt Conrad auf LZ-Nachfrage ganz schnell ab.

Die Samtgemeinde hat bei der Versteigerung der stillgelegten Bahntrasse mitgeboten, weil sie „die Strecke unbedingt in kommunale Hand bekommen“ wollte, sagt Conrad. Dabei handelt es sich um eine knapp acht Kilometer lange Strecke von der Grenze der Gemeinde Vögelsen nach Mechtersen bis zum Ende der Gemeinde Radbruch zum Kreis Harburg hin, mit „ein paar Zipfeln in den Gemeinden Vierhöfen und Reppenstedt“.

Eine eisenbahnrechtlich gewidmete Strecke

Eine Option für die Nutzung des Bahndamms sei die Einrichtung eines Wanderweges mit einer wassergebundenen Deckschicht. Conrad: „Doch letzlich hat diese Strecke auch eine wichtige Funktion für den Naturhaushalt wegen der Länge und der jahrelangen Nichtnutzung. Und die Natur wollen wir gerne erhalten.“ Zur Ausarbeitung konkreter Pläne wolle die Samtgemeinde Gespräche mit Mechtersen führen sowie in den siedlungsnahen Bereichen der Strecke mit den jeweiligen Anwohnern. Doch aller Freude über den Zuschlag zum Trotz: „Das ist immer noch eine eisenbahnrechtlich gewidmete Strecke“, betont Conrad. „Die Bedingungen sagen auch, dass die vorhandene Bahnstromleitung erhalten bleiben muss.“ Ungefähr vier Kilometer der Trasse sind noch elektrifiziert. Darüber hinaus hat die Samtgemeinde mit dem Kauf mehrere denkmalgeschützte Eisenbahndurchlässe erworben, für deren Erhalt sie Sorge tragen muss.

Vorreiter bei der Umnutzung der Buchholzer Bahn ist die Gemeinde Vögelsen, die sich frühzeitig um den Kauf des Bahndamms auf ihrem Gebiet gekümmert hatte. Bereits im Frühjahr 2007 ließ Vögelsen darauf einen zwei Meter breiten Fahrradweg anlegen. Es war der Beginn für den grünen Rundweg um den Ort. Dass nun weitere Streckenteile in kommunaler Hand liegen, dürfte, trotz der Pläne für einen Wanderweg, Wasser auf die Mühlen der Bürgeriniative Veloroute Buchholzer Bahn sein, die seit Längerem für eine durchgehende Fahrradstrecke auf der alten Bahntrasse wirbt. dth