Aktuell
Home | Lokales | Was diese Woche wichtig wird: Der Weg zum perfekten Abi
Kanu-Verleiher Matthias Schrenk (vorne) und Mitarbeiter Tom Patzelt auf der Luhe. (Foto: t&w)

Was diese Woche wichtig wird: Der Weg zum perfekten Abi

Stadt: Das Abitur ist für die meisten Schüler das angestrebte Ziel ihrer Schullaufbahn. Jetzt sind wieder viele Hundert Schüler in Lüneburg an diesem Ziel angek ommen. Die LZ stellt diejenigen unter ihnen vor, die ihren Abschluss mit der Traumnote 1,0 gepackt haben und wird preisgeben, wie der Lüneburger Abischnitt in diesem Jahr ausgefallen ist.

Landkreis: Der Kreistag will heute noch wichtige Entscheidungen vor der Sommerpause treffen: Es geht beispielsweise um das neue Naturschutzgebiet an der Elbe oder die neue Kanuverordnung an Luhe und Ilmenau (Foto). Außerdem feiert der Landkreis Lüneburg dieser Tage seine 20-jährige Partnerschaft mit dem polnischen Landkreis Wagrowiec.

Kultur: Quadro Nuevo hat sich mit Crossover einen Namen gemacht, das Quartett reist um die Welt und adaptiert die Musik, die es vorfindet. Jetzt hat Quadro Nuevo die Schätze der Heimat entdeckt, greift berühmte Lieder der Romantik auf und führt sie zum Jazz – zu hören am Sonntag, 7. Juli, 19 Uhr im Kulturforum Gut Wienebüttel.

Politik: Heute dürfte die aufgeheizte Stimmung in Hongkong (Foto) erneut Siedetemperatur erreichen. Zum Jahrestag der Rückgabe der britischen Kronkolonie an China vor zwanzig Jahren wird es Demonstrationen geben. Am Donnerstag informiert Wolfram König, der Präsident des Bundesamtes für Strahlenschutz, in München über die Suche nach einem Atommüllendlager.

Sport: Wimbledon gilt als das Mekka des Tennissports. Das heute beginnende dritte Grand-Slam-Turnier der Saison wird auch für die deutschen Topstars Angelique Kerber und Alexander Zverev ein erneuter Prüfstein, ob das Duo wirklich in die Fußstapfen einer Steffi Graf oder eines Boris Becker treten kann. Wer hier gewinnt, geht in die Tennis-Geschichte ein. Kerber schaffte dies im vergangenen Jahr.

Online: Sechs Wochen nach dem Kampagnenstart geht das Projekt „Wem gehört Lüneburg?“ nun in die zweite Phase: Nun beginnt die Auswertung der Wohndaten, die die Lüneburger auf unserer Projekt-Homepage www.wemgehoertlueneburg.de eingegeben haben, um uns zu helfen, den Wohnungsmarkt der Hansestadt transparenter zu machen. Bis Ende August werten wir aus und recherchieren weiter. lz