Donnerstag , 12. Dezember 2019
Aktuell
Home | Lokales | Vier Wochen Vollsperrung

Vier Wochen Vollsperrung

Lüneburg. In jedem Jahr lässt die Stadt Lüneburg einige Straßen erneuern, die in keinem guten Zustand sind. Zwei sind ab der kommenden Woche dran. Jetzt starten die Bauarbeiten am Schnellenberger Weg und im Sültenweg. Der Sültenweg wird deshalb komplett gesperrt, im Schnellenberger Weg kann der Verkehr nur in Richtung Süden, also in Richtung Klinikum fließen. Diese Regelungen dauern voraussichtlich bis Freitag, 16. August, an.

Die Stadtverwaltung weist außerdem darauf hin, dass Haltverbote im Schnellenberger Weg in Richtung Norden sowie in der Bögelstraße beidseitig auf der gesamten Länge eingerichtet werden. Die Sperrungen seien erforderlich, weil die Asphaltdecke der betreffenden Fahrbahnabschnitte auf 15 Zentimeter erneuert werden muss, heißt es. „Aus Gründen der Arbeitssicherheit (Abstand zum fahrenden Verkehr) können die Arbeiten nicht unter halbseitiger Sperrung erfolgen. Die Grundinstandsetzung des Streckenabschnitts dient der Ertüchtigung des Stadtrings und kostet 300.000 Euro“, teilt die Stadt mit.

Die Veränderungen im Einzelnen

  • Der Sültenweg wird in beide Richtungen auf der gesamten Länge zwischen Familienzentrum (Kreuzung Am Bargenturm/Am Weißen Turm) und Kreuzung Am Grasweg/Bögelstraße) gesperrt.
  • Der Schnellenberger Weg wird in Richtung Norden zwischen Rewe (Vor dem Neuen Tore) und Festplatz/Kiosk (Pieperweg) gesperrt.

Das sind die empfohlenen Umleitungsstrecken

  • Aus Richtung Süden kommend sollten Autofahrer, um den Sültenweg in Richtung Norden zu umfahren, die ausgeschilderte Umleitung über die Sülzwiesen wählen. Dafür wird der Verkehr am Kreisel Soltauer Straße/Bögelstraße über Am Weißen Turm und dann Am Bargenturm bis zum Parkplatz Sülzwiesen geleitet. Von dort aus wird eine Behelfsstraße über den Festplatz eingerichtet, die via Pieperweg (Ausfahrt Festplatz/Kiosk) in den Schnellenberger Weg mündet. Hier ist nur Linksabbiegen, also in Richtung Am Grasweg, möglich mit Fortsetzung der Route in Richtung Norden über die Jägerstraße.
  • Aus Richtung Norden kommend können Autofahrer über Jäger- und Bögelstraße wie gewohnt in Richtung Süden fahren bis zum Kreisel Soltauer Straße/Bögelstraße; in der Bögelstraße wird ein absolutes Haltverbot eingerichtet, um einen ungehinderten Durchgangsverkehr zu ermöglichen. Der Schnellenberger Weg in Richtung Süden bleibt befahrbar (Ausfahrt Am Grasweg mit Fortsetzung der Route in Richtung Süden über die Bögelstraße).

Anwohner müssen sich andere Parkplätze suchen

Die Stadtverwaltung bittet Anwohner um Verständnis dafür, dass sie sich aufgrund der Haltverbote und Sperrungen im genannten Zeitraum Parkmöglichkeiten in den umliegenden Straßen suchen müssen. Die Zufahrt zu den Grundstücken werde nur sehr eingeschränkt möglich sein. Die Buslinien 5015 und 5919 werden entsprechend umgeleitet, die Haltestelle Sültenweg wird nicht angefahren; Fahrgäste sollten die nächstgelegenen Haltestellen Am Grasweg beziehungsweise Am Bargenturm nutzen. Fuß- und Radwege sind von den Bauarbeiten nicht direkt betroffen.

„Bisher konnten anfallende Arbeiten immer unter halbseitiger Sperrung erfolgen“, sagt Uta Hesebeck, Fachbereichsleiterin Straßen-, Grünplanung und Ingenieurbau. Die Instandsetzung unter Vollsperrung habe aber auch den Vorteil, „dass es schneller geht und von besserer Qualität ist, weil man in der Fläche arbeiten kann. Dadurch entsteht keine Mittelnaht auf der Fahrbahn, und es gibt insgesamt weniger Ansätze, die später die Schwachstellen einer Fahrbahndecke bilden.“ An den Kosten der Instandsetzung müssen sich die Anwohner nicht direkt beteiligen; das Bauvorhaben wird durch das Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz zu 60 Prozent mit Mitteln des Bundes gefördert. lz