Aktuell
Home | Lokales | Der Heidkamp ist dran
Auf Lüneburger Autofahrer lauern drei weitere „Staufallen“ in der Region. Eng dürfte es vor allem entlang der B209 werden, wenn die Fahrbahn zwischen Adendorf und Brietlingen erneuert wird. Foto: t&w

Der Heidkamp ist dran

Lüneburg. Eine Baustelle nach der anderen: Wenn die Fahrbahnsanierungen im Sültenweg und im Schnellenberger Weg Mitte August abgeschlossen sind, geht es im Heidkamp weiter.

Nach Angaben der Stadt sieht die Planung so aus: Voraussichtlich am 14. August wird die Vollsperrung des gesamten Streckenabschnitts zwischen Soltauer Straße und Oedemer Weg starten. Dann soll die alte Fahrbahndecke komplett abgefräst werden. Anschließend wird die Fahrbahndecke in zwei Schritten erneuert. Dafür wird der Heidkamp im ersten Bauabschnitt zwischen der Einmündung in den Oedemer Weg und dem Heidkamp Hausnummer 40 für den Autoverkehr vollgesperrt. Im zweiten Bauabschnitt betrifft die Vollsperrung für den Fahrzeugverkehr den Abschnitt zwischen der Hausnummer 40 und der Einmündung in die Soltauer Straße. Eine Umleitungsstrecke über die Soltauer Straße und den Oedemer Weg wird ausgeschildert. Fahrräder und Fußgänger können die Baustelle mit Einschränkungen passieren.

Umfangreiche Arbeiten an der Bundesstraße

Je nach Wetterlage werden die Bauarbeiten zwischen zwei und drei Wochen in Anspruch nehmen. Anschließend geht es aber gleich weiter: Die Fahrbahnsanierung in der Konrad-Adenauer-Straße steht an. Auch hier wird die rund vierwöchige Bauphase in drei Bauabschnitte unterteilt, um die Einschränkungen vor allem für Anwohner möglichst in Grenzen zu halten.

Die Stadt weist darauf hin, dass aus Gründen der Arbeitssicherheit die Arbeiten im Heidkamp sowie in der Konrad-Adenauer-Straße nicht unter halbseitiger Sperrung erfolgen können. Die Instandsetzung unter Vollsperrung hat zudem den Vorteil, dass die Baumaßnahme schneller abgeschlossen werden kann als bei einer nur halbseitigen Sperrung.

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Lüneburg, hat auch noch ein „Stau-Schmankerl“ im Köcher: Im Herbst starten Bauarbeiten an der B209. Dieses Mal geht es nicht um Amelinghausen, sondern Adendorf. Von Anfang September bis voraussichtlich Ende Oktober 2019 wird die Fahrbahn zwischen Adendorf (Elba, Kreuzung B209 und K30) und dem südlichen Ortseingang Brietlingen erneuert.

Landesbehörde bittet um Verständnis

Neben der abschnittsweisen Erneuerung von rund 3,2 Kilometer Fahrbahn werden zudem Instandsetzungsarbeiten am Geh- und Radweg, dem Bauwerk über den Neetzekanal sowie den Bushaltestellen durchgeführt. Für die Arbeiten muss die B209 in diesem Bereich voll gesperrt werden. Die endgültigen Festlegungen zu Sperrungen und Umleitungen erfolgen erst nach den Abstimmungen mit den Verkehrsbehörden. Die LZ wird rechtzeitig darüber berichten.

Vorsorglich bittet die Landesbehörde bereits jetzt alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger um Verständnis für die mit diesen erforderlichen Bautätigkeiten „verbundenen Störungen und Beeinträchtigungen“. „Beeinträchtigungen“ dürfte untertrieben sein, denn die B209 gehört gerade in diesem Bereich zu den besonders stark frequentierten Strecken in der Region Lüneburg. lz