Aktuell
Home | Lokales | Pfand-Becher vor Durchbruch
Der Lüneburger Mehrwertbecher soll noch im Spätherbst auf den Markt kommen. Foto: be

Pfand-Becher vor Durchbruch

Lüneburg. „Die neuesten Entwicklungen geben uns den letzten Ruck“, ist Heiko Meyer, Vorsitzender des Lüneburger City Managements (LCM), überzeugt. Während Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) in dieser Woche neue Initiativen gegen die Wegwerf-Mentalität ankündigte, ist der Handel der Hansestadt da schon auf dem Weg: Gemeinsam mit City-Manager Mathias Schneider setzt Meyer darauf, dass noch im Spätherbst der Lüneburger Mehrwertbecher auf den Markt kommt.

Nachdem die Aktion im Frühsommer vorgestellt worden ist, freut sich Meyer über reges Interesse – „ich werde ständig angesprochen“. An mindestens 20 Stellen in der Stadt müssen die Becher zu haben sein, damit der von Meyer und Schneider ausgeguckte Partner, das Münchner Start-up-Unternehmen Recup, die Logistik stellt und die Produktion der Becher in Auftrag gibt.

25.000 Pfand-Becher mit Lüneburg-Silhouette

Anfang September will das Duo mit allen Interessenten aus der Gastro- und Händler-Szene den verbindlichen Startschuss geben. Dann dauert es noch bis zu drei Monate, bis kalte und heiße Getränke in die 25.000 Pfand-Becher mit Lüneburg-Silhouette eingeschenkt werden können. Der dritte Partner, das Nachhaltigkeitsreferat der Studentenvertretung, will an der Leuphana bereits zum Semesterbeginn im Oktober starten. mr

Wer mitmachen will, kann sich an Mathias Schneider unter mathias.schneider@lueneburg.info oder (04131) 2076613 wenden.