Aktuell
Home | Lokales | Sehnsucht nach der Zelle
Ein "alter Bekannter" der Polizei wurde kurz nach seiner Haftentlassung wieder straffällig. (Foto: t&w)

Sehnsucht nach der Zelle

Lüneburg. Der 43-Jährige kam gerade aus dem Knast, am Sonntag fasste die Polizei ihn nach einem Hinweis auf frischer Tat, als er am Wilschenbrucher Weg in einen Keller einbrach. Der Verdächtige hatte mehrere Uhren bei sich, die aus dem Haus stammten. Auch für zwei weitere Einbrüche am Wochenende soll der „alte Bekannte“ der Polizei infrage kommen. Beamte munkeln, der Mann könnte Sehnsucht nach Kost und Logis haben, da er in Freiheit nicht gut zurecht komme: „Vielleicht wollte er gefasst werden.“

Polizei beendet Party

Dumstorf. Es war laut, Anwohnern gefiel die Party in einem Wald bei Dumstorf nicht besonders, sie riefen die Polizei. Mehrere Streifenwagen rückten in der Nacht zu Sonntag an, die Beamten drehten den Ton ab. Gegen das Veranstaltertrio im Alter von 20 bis 32 Jahren laufen Ordungswidrigkeitenverfahren, die können teuer enden. Zudem kontrollierte die Staatsmacht die Insassen mehrerer Autos und fand Drogen. Auch in diesen Fällen laufen Verfahren. Die Polizei beendet immer wieder sogenannte Goa-Partys, zum Beispiel unter der Brücke der Ostumgehung in Höhe Goseburg – der Krach schallt über die halbe Stadt.

Eine Nacht zum Ausnüchtern

Lüneburg. Polizisten stoppten am Sonntagabend an der Marcus-Heinemann-Straße einen 33-Jährigen, er hatte knapp 2,3 Promille intus. Da er randalierte, musste er am Ende die Nacht in der Zelle verbringen. ca