Donnerstag , 24. Oktober 2019
Aktuell
Home | Lokales | Sie wollen Kindern Freude bereiten
Claudia Schnabel (rechts) übernimmt die Aufgaben von Margret Haider. In ihrem Schuhgeschäft können jetzt Pakete für die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ abgegeben werden. (Foto: t&w)

Sie wollen Kindern Freude bereiten

Lüneburg. 15 Jahre lang hat die Lüneburgerin Margret Haider Pakete für „Weihnachten im Schuhkarton“ angenommen, geprüft, versiegelt und verschickt. Jedes Jahr kamen zwischen 600 und 900 Päckchen zusammen. Mit 79 Jahren gibt sie die Aufgabe nun ab: Die 52-jährige Claudia Schnabel ist ihre Nachfolgerin und nimmt in diesem Jahr erstmals Pakete in ihrem Schuhgeschäft in der Bardowicker Straße 12 an.

Die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ wird von dem Verein „Samaritan‘s Purse“ in Berlin organisiert. Das Prinzip: Jedes Jahr können Menschen einen Schuhkarton mit kleinen Geschenken bepacken und damit bedürftigen Kindern in Ländern wie Rumänien, Litauen oder der Ukraine eine Freude machen. An Abgabestellen werden die Pakete gesammelt und anschließend nach Berlin geschickt. „Das Schuhhaus Schnabel ist jetzt ein solcher Sammelpunkt“, erklärt Margret Haider die künftige Aufgabe von Claudia Schnabel. Bis zum 15. November können bepackte Schuhkartons dort abgegeben werden. Anders als Haider in den vergangenen Jahren muss Schnabel aber nicht jedes Paket kontrollieren und versiegeln. „Dafür hat man ja gar keine Zeit, wenn man arbeitet“, weiß Mar­gret Haider. Deshalb übernehmen das die „Samaritan‘s Purse“ in der Hauptstadt.

Packparty am 22. Oktober

Claudia Schnabel hatte schon länger die Idee, in ihrem Geschäft eine Sammelstelle einzurichten. „Es bietet sich schließlich an, etwas aus den vielen Schuhkartons zu machen“, erklärt sie. Sie trete in große Fußstapfen: „Ich habe mich aber mit Frau Haider getroffen und alles mit ihr besprochen.“ Unter anderem habe sie den Tipp bekommen, möglichst früh mit dem Spendensammeln anzufangen. Deshalb läuft Schnabel schon das ganze Jahr über mit offenen Augen durch die Stadt und hat mittlerweile einige Spenden zusammen: Süßigkeiten von Edeka Bergmann, Spielsachen von Fips, Stifte und Blöcke von Büroboss Wegener und Geschenkpapier von der Buchhandlung Perl. Außerdem stehen ihr 1000 Euro von dem Verein Wasserviertel-Initiative zur Verfügung.

Gemeinsam mit dem Verein organisiert Schnabel am Dienstag, 22. Oktober, ab 18 Uhr eine Packparty. „Dazu ist jeder eingeladen, der einen eigenen Schuhkarton packen und versenden möchte oder einfach dabei helfen möchte, andere Kartons in Geschenkpapier einzuwickeln und mit den Spenden zu befüllen“, erklärt sie. 150 Kartons stehen für den Abend bereit, wie groß der Andrang wird, könne sie noch nicht einschätzen: „Ich packe zwar selbst schon seit 20 Jahren Schuhkartons, aber auf einer Packparty war ich noch nie. Ich weiß also gar nicht, was mich erwartet.“

Instrumente und Kuscheltiere sind gute Geschenke

Für jeden, der sich noch nicht sicher ist, was er in sein Päckchen legen soll, hat Margret Haider einen Tipp: „Es rührt mich jedes Mal zu Tränen, wenn eine Blockflöte oder eine Mundharmonika in einem Schukarton liegt.“ Auch Kuscheltiere seien ihrer Meinung nach sehr gute Geschenke.

Ganz aufhören mit der Aktion kann die Rentnerin jedoch noch nicht: „Ich werde weiterhin bei mir zu Hause am Ebensberg Pakete annehmen“, erklärt die Lüneburgerin: „Das mache ich für alle, die schon immer zu mir gekommen sind.“

Abgabestellen

Bis zum 15. November können Pakete für „Weihnachten im Schuhkarton“ hier abgeben werden:

▶ Margret Haider, Am Ebensberg 32, Lüneburg
▶ Schuhaus Schnabel, Bardowicker Straße 12, LG
▶ Loewe-Center, Poststelle (Lehrer Lämpel), Lüneburg
▶ Familienbildungsstätte, Bei der St.-Johanniskirche 3, LG
▶ Familie Haider, Amelung­straße 16, Amelinghausen
▶ Familie Bielefeld, Erlenwerder 6, Hohnstorf
▶ Pitje Puck, Bahnhofstraße  11, 21409 Embsen

Von Lilly von Consbruch