Donnerstag , 24. Oktober 2019
Aktuell
Home | Lokales | Abschied von „Rainer Rosenkrug“
Ex-Gastwirt Rainer Lüdecke ist gestorben. Foto: A/ta

Abschied von „Rainer Rosenkrug“

Lüneburg. Das Haar wehte auch im Alter noch etwas länger, ein Markenzeichen Rainer Lüdeckes. Und vielleicht ein Zeichen der Verbundenheit zur Musik. Denn als Wirt des Rosenkrugs hatte er regelmäßig auf Live-Musik zum Jever gesetzt, vor allem der Jazz hatte es ihm angetan. Als er den Laden 1979 eröffnete, gehörte das Lokal schnell zu den angesagtesten Kneipen der Stadt. An seiner Seite war stets seine Frau Doris, mit der er den Kurs bestimmte. Jetzt ist Rainer „Rosenkrug“ Lüdecke im Alter von 71 Jahren gestorben.

Gut 20 Jahre betrieb das Paar den „Krug“

Es war damals eine Zeit, in der einige Wirte auf Konzerte setzten, auch wenn es sich nicht immer rechnete. Prägend waren der auch verstorbene Rolf Bergmann vom Crato-Keller und eben Lüdecke. Bands, die heute eher älteren Lüneburgern etwas sagen, spielten bei Rainer und Doris, nicht nur im „Bierlokal“, sondern auch bei Festen: Ragtime United, Boni Maroni, Creedance Clearwater Revival, Lauras Laughin, Gottfried Böttger. Gut 20 Jahre betrieb das Paar den „Krug“, wie er unter Stammgästen hieß. Später wurde es stiller um den leidenschaftlichen Musikfan. Zum Schnack war der begeisterte Fahrradfahrer Rainer immer aufgelegt, er hielt dann gern an. Man brauchte etwas Zeit. Jetzt hockt Rainer wahrscheinlich irgendwo mit ein paar alten Jazzern zusammen und genießt einen himmlischen Sound. Fare well. ca