Donnerstag , 14. November 2019
Aktuell
Home | Lokales | Ehrung für den Einsatz in der Region
Freyja-Scholing-Preis
Ehrende und Geehrte: Manfred Nahrstedt (v.l.), Renate Backhaus, Jochen und Hilke Hartmann, Henrik Siepelmeyer, Torsten Schrell (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Lüneburg). (Foto: Sparkassenstiftung)

Ehrung für den Einsatz in der Region

Lüneburg. Als 19. Generation führen Jochen und Hilke Hartmann den Familienbetrieb in Rettmer. Die Landwirte sind damit Idealbeispiele für Menschen, die sich Landrat Manfred Nahrstedt für den Landkreis wünscht: „Starke Charaktere, die die Zukunft im Blick haben. Für ihren Einsatz wurden sie gemeinsam mit den Initiatoren von „Plietsch – natürlich unverpackt“ mit dem Freyja-Scholing-Preis für Nachhaltigkeit und Umweltschutz ausgezeichnet.

Damit ging die Auszeichnung der Sparkassenstiftung in diesem Jahr erstmals an zwei Preisträger.

„Es ist wichtig, gegen den Strom zu schwimmen“, sagte Renate Backhaus, Vorsitzende des Stiftungsfonds Umwelt und Nachhaltigkeit der Sparkassenstiftung Lüneburg bei der Verleihung. Beide Preisträger täten das. Jochen und Hilke Hartmann bildeten „ein Paradebeispiel für die Verbindung von Stadt und Land, Erzeuger und Verbraucher“, so Backhaus. Die Hartmanns sorgten nicht nur mit ihren mobilen Ställen für ein gutes Leben ihrer Hühner, sondern mit diversen Maßnahmen auch für mehr Artenvielfalt auf ihrem Hof und in ihrer Umgebung. „Jede Generation hatte ihre Aufgaben“, sagte Jochen Hartmann in seinen Dankesworten. „Bei uns ist es die Artenvielfalt. Wir sind als Landwirte immer bereit, ein paar Schritte mehr zu gehen als wir müssen.“

Freyja-Scholing-Preis mit 2500 Euro dotiert

Neue Schritte geht auch das Gründerteam der Initiative „Plietsch“, die in Lüneburg in Zusammenarbeit mit Meike Bergmann unverpackte, regional produzierte Lebensmittel wie zum Beispiel Nudeln und Haferflocken verkauft. „Deutschland exportiert eine Million Tonnen Plastikabfälle pro Jahr ins Ausland“, sagte Renate Backhaus. „Wirklich konsequent ist daher nur ,Plietsch’.“ Plietsch-Mitgründer Henrik Siepelmeyer freute sich sehr über den Preis: „Je bekannter wir werden, desto mehr Vorverkaufsstellen kann es geben.“ 2020 wird „Plietsch“ nach Hittfeld expandieren, nächstes Ziel der Lüneburger ist Berlin.

Der von der Sparkassenstiftung Lüneburg in Kooperation mit der Sparkasse Lüneburg ausgelobte Preis ist mit 2500 Euro dotiert und wird in diesem Jahr zum achten Mal verliehen. Er erinnert an das Lüneburger Grünen-Urgestein und Umweltschützerin Freyja Scholing. Für die musikalische Umrahmung sorgte die 13-jährige Eva Westphal mit ihrer Violine, Gewinnerin eines ersten Preises beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“. lz