Aktuell
Home | Lokales | Dahlenburg | Beste Volksfest-Stimmung
Im Autoscooter haben Klein und Groß ihren Spaß. Foto: ki

Beste Volksfest-Stimmung

Dahlenburg. Das war die Überraschung bei der Eröffnung des Martinimarktes in Dahlenburg: Landrat Jens Böther ließ den ersten Tag seiner Amtszeit in Dahlenburg ausklingen und überbrachte die Grüße von Kreis und Verwaltung. „Der Martinimarkt hat eine Anziehungskraft nicht nur in der Ostheide und Bleckede, sondern weit über den Kreis hinaus“, freute er sich über die vielen Besucher und dass die Mitglieder des Schaustellerverbandes unter der Organisation von Maik Witthut es verstehen, es im ländlichen Bereich so krachen zu lassen.

Wer meinte, das regnerische Wetter könnte die Stimmung trüben, lag falsch. Wenn in Dahlenburg Martinimarkt gefeiert wird, spielt die Witterung keine Rolle. Die Besucherströme rissen nicht ab. Rund um den Markt und die Johanniskirche herrschte ein Jahrmarkttreiben, das – ergänzt durch kleine Buden in der Johannisstraße – begeisterte. Die Fahrgeschäfte – vom Autoscooter über den Musikexpress bis hin zum Kinderfahrgeschäft Ufo Jet war alles dabei – sowie die vielen Vergnügungsbuden und Stände mit Leckereien zogen die Besucher an. Und immer wieder war zu hören, dass der Martinimarkt der Treffpunkt des Jahres ist, den man nicht versäumen darf. Drei Tage herrschte dann auch Hochstimmung beim Volksfest, das in dieser Form im nächsten Jahr zum 40. Mal gefeiert wird.

Laternenumzug mit dem Spielmannszug

um Auftakt verschenkte die Volksbank unter anderem 200 Laternen mit Seeräubern, Fröschen und Prinzessinnen und 30 Fackeln. Begehrt waren auch die kleinen Präsente und jede Menge Süßigkeiten. Den Lichterzug begleiteten Feuerwehr und Polizei sowie der Spielmannszug des Schützenvereins Bleckede unter der Leitung von Stephan Steinmetz.

Samtgemeindebürgermeister Christoph Maltzan begrüßte dieTeilnehmer und versicherte, dass er froh sei, dass es zu seinen Aufgaben gehört, solche Veranstaltungen zu eröffnen, die den Menschen einfach nur Freude bereiten sollen. „Wenn ich mich so umsehe, dann finde ich es überhaupt nicht verwunderlich, dass die kleinen und großen Einwohner unserer Samtgemeinde hierher strömen.“ Dank sagte Maltzan allen, die sich für das Gelingen des Marktes eingesetzt haben und insbesondere den Anwohnern, die viel Verständnis für die Beeinträchtigungen aufbringen. Er rief allen ein „Prost Jahrmarkt“ zu und wünschte drei Tage Spaß und Freude für alle.

Die gab es reichlich. An den Fahrgeschäften zum Beispiel bildeten sich immer wieder lange Schlangen. Den Höhepunkt des Festreigens bildete am Sonnabend das Höhenfeuerwerk, das den Nachthimmel über Dahlenburg minutenlang in einer üppigen Farbenpracht erstrahlen ließ und die Zuschauer begeisterte. Am Ende gab es langen Applaus.

Von Gudrun Kiriczi