Donnerstag , 5. Dezember 2019
Aktuell
Home | Lokales | Was diese Woche wichtig wird: Fliegerzukunft und Wahlentscheidung
Wichtig
Felix Petersen (l.) und Dennis Neumann treten am Sonntag bei der Stichwahl um das Amt des Bleckeder Bürgermeisters an. (Foto: t& w)

Was diese Woche wichtig wird: Fliegerzukunft und Wahlentscheidung

Stadt: Hat der Lüneburger Flugplatz etwa doch noch eine Zukunft? Der Luftsportverein hat neben der gestarteten Unterschriftenaktion mit dem Ziel eines Bürgerbegehrens noch eine weitere Möglichkeit im Auge, die ihm eine Zukunft über das Vertragsende hinaus sichern könnte. Welches das sein soll, berichten wir in dieser Woche.

Land: Die zweite Runde der Bürgermeisterwahl steht am Sonntag in der Elbestadt Bleckede auf dem Programm. In der notwendig gewordenen Stichwahl werben Dennis Neumann (Einzelbewerber) und Felix Petersen (CDU) um die Stimmen der Wählerinnen und Wähler.

Politik: In Hamburg beginnt am Dienstag der „Future Sustainability Congress“. Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Kultur diskutieren über den Klimawandel und Ressourcenverbrauch. Eingeladen sind unter anderem Ex-Bundespräsident Horst Köhler und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (Foto, CSU).

Kultur: Das Requiem von Giuseppe Verdi zählt zu den ganz großen, anrührenden Werken der Kirchenmusik. Es wurde als Konzert-Stück komponiert, nicht für den Gottesdienst. Die Kantorei St. Michaelis und die Camerata Hamburg führen die „Messa da Requiem“ am Sonntag, 24. November, unter der Leitung von Henning Voss auf.

Sport: In den ersten acht Saison-Spielen kassierten die Handballerinnen des HV Lüneburg acht Niederlagen und sind damit Schlusslicht. Der Klassenerhalt in der Oberliga gestaltet sich schwieriger als gedacht. Doch nun könnte der erste Sieg gelingen: Mit dem Northeimer HC kommt der Drittletzte am Sonnabend in die Sporthalle Oedeme. Anpfiff ist um 17 Uhr.

Online: Wir setzen uns am Freitag, wie vorgeschrieben, Bauhelme auf. Denn wir sind auf unseren Online-Kanälen mit dabei, wenn der neue Lüneburger Landrat Jens Böther sich vor Ort ein Bild macht vom Stand der Arbeiten auf der Arena-Baustelle. lz