Aktuell
Home | Lokales | Alte Ansichten Lüneburgs
Apotheker Ulrich Steiger präsentiert den Kalender „Lüneburger Stadtansichten 2020“. Der Erlös geht an den Guten Nachbarn. Foto: be

Alte Ansichten Lüneburgs

Lüneburg. Viele Lüneburg-Liebhaber, die gleichzeitig auch noch etwas Gutes tun wollen, warten zum Ende eines jeden Jahres immer schon darauf: Der Wandkalender 2020 mit „Lüneburger Stadtansichten“ liegt ab sofort in der Einhorn Apotheke, Am Sande 54, aus. Dort wird er gegen eine Spende abgegeben, die an die Hilfsorganisation Guter Nachbar fließt.

Schon seit 1958 unterstützt die Spendenaktion „Guter Nachbar“ unverschuldet in Not geratene Menschen in allen erdenklichen Lebenslagen. Der Caritasverband, das Deutsche Rote Kreuz, das Diakonische Werk, der Paritätische, die Arbeiterwohlfahrt und die Landeszeitung gehören dem Guten Nachbarn an.

Januar-Motiv zeigt die Wallstraße

Es ist schon der 17. Kalender mit historischen Lüneburg-Motiven, den Apotheker Ulrich Steiger anbietet. „In diesem Jahr haben wir eine Auswahl der schönsten Motive vergangener Jahre, aber auch der Motive, über die in der Vergangenheit am meisten diskutiert wurde, zusammengestellt“, erzählt Steiger.

Das Januar-Motiv etwa zeigt die Wallstraße mit Blick auf die Johanniskirche und die längst abgerissene Kirche St. Marien. Rechts von St. Marien zu sehen ist ein wuchtiges Gebäude, das viele für das ehemalige Johanneum, noch ohne die Anbauten an der nördlichen und südlichen Seite, gehalten haben. In Wahrheit handelt es sich dabei aber um das Kalandgebäude – als das Foto entstand, war das Johanneum noch gar nicht gebaut, die Schule entstand 1872.

Farbaufnahme des Platzes Am Sande

Spannend auch das Dezember-Motiv: Scheinbar eine Farbaufnahme des Platzes Am Sande, datiert aus aus dem Jahr 1910, eine Winterlandschaft mit festlich beleuchteten Fenstern. Aber so, wie es sich darstellt, ist es gar nicht aufgenommen worden: Dem Foto zugrunde lag ein Schwarz-Weiß-Foto, das Anfang des 20. Jahrhunderts von Hand koloriert und ausgeschmückt wurde, berichtet Ulrich Steiger.

Neben dem Kalender mit den Lüneburger Stadtansichten 2020 gibt es in der Einhorn Apotheke auch noch Kalender vergangener Jahre sowie das Buch „Lüneburger Stadtansichten“, das über die Jahre hinweg veröffentlichte Motive enthält.

Und auch der Kalender 2019, der wie stets in der Einhorn-Apotheke gegen eine Spende abgegeben wird, fand wieder viele Liebhaber. Insgesamt kamen 6425 Euro zusammen, die auf das Konto des Guten Nachbarn gingen. Ingsgesamt sind damit in den vergangenen 17 Jahren 88.000 Euro der gemeinsamen Hilfsaktion von Landeszeitung und freien Wohlfahrtsverbänden zugeflossen.

Von Ingo Petersen

Sie unterstützen den Guten Nachbarn

Großzügige Spender

Gespendet haben für den Guten Nachbarn (ist kein Wohnort angegegeben, ist er unbekannt oder es ist Lüneburg):
Günther Schreiber (50 Euro), Irmtraut Boschet (25), Annelie Rüter (Handorf/20), Andreas Venske (300), Gesa Fiege (45), Hans-Ulrich Linke (200), Christof und Monika Hemmerich (100), Ralf und Nicole Plümer (Bardowick/70), Detlef Meyer (150), Roswitha und Uwe Krause (50), Hilke und Dieter Pohrt (Radbruch/250), Stefan und Dr. Sylvia Schrader (100), Peter Schnelle (50), Dagmar Kern (Vögelsen/150), Helga und Manfred Wutke (20), Heidrun Pulst (50), Ingrid und Klaus Niemann (100), Rainer und Helgard Pacena (100), Familie Zachert (100), Familie Donat (Bleckede/80), Hannelore und Fritz Zeisler (100), Reitpferd Sandpassage Tschorn (105,06). Hans-Werner Vogel (30), Helga Petermann (30), Werner Bohlen (50), Susanne und Marco Gellers (Hohnstorf/50), Dietrich Lüders (Wend. Ev./50), Ulrike Schmitz und Dr. Franz Peter (80), Beate Hohnfeld (150), Karl Hetzke (50), Dr. Jürgen-Ulrich Kruse (100), Claudia Kuchler und Frank Kracht (50), Kerstin und Jürgen Drewes (Melbeck/50), Franz und Jutta Bockelmann (50), Karl-Heinz und Marion Baumgarten (Adendorf/75), Jürgen Heisrath (30), Günther und Gitta Sauke (50), Elfriede Stenzel-Vaage (100), Helga Wesenberg-Toews (200), Martina Hoffmeister (20), Monika und Werner Möller (25), Benny Johnsson (40), Lothar und Eveline Meyer (50), Horst und Gisela Müller (50), Karl-Heinz und Anita Lindemann (50), Heide-Marie Mehm (50), Bernd Haase (50), Hannelore und Hans Papenberg (50), Michael und Anette-Pia Woltaire (Repp./100), Rita und Siegfried Kolter (100), Ursel und Rainer Studtmann (100), Rainer Behr (100), Blischke/Saure (100), Elsbeth Miersch (200), Hans-Cord und Erdmute Sarnighausen (200).