Aktuell
Home | Lokales | Bleckede | Wechsel früher als gedacht
Dennis Neumann
Landrat Jens Böther (l.) gratuliert seinem Nachfolger im Amt des Bleckeder Bürgermeisters, Dennis Neumann, zum Wahlsieg. (Foto: t&w)

Wechsel früher als gedacht

Barendorf. Der Wechsel aus der Samtgemeinde Ostheide in die Stadt Bleckede geht für deren neu gewählten Bürgermeister Dennis Neumann schneller vonstatten als gedacht: Nicht erst zum neuen Jahr, sondern bereits am Sonntag, 1. Dezember, trat Neumann sein neues Amt als Verwaltungschef in der Elbstadt an.

Neumann (37), Einzelbewerber und von SPD und Grünen unterstützt, hatte sich erst vor gut einer Woche in der Stichwahl gegen seinen Kontrahenten Felix Petersen von der CDU durchgesetzt. Der neue Bürgermeister hatte 68,30 Prozent der Stimmen (2678) bekommen, mehr als doppelt soviel wie Petersen (31,70 Prozent – 1243).

Geplant war, dass Dennis Neumann, bisher Leiter des Fachbereichs Ordnung und allgemeiner Vertreter von Bürgermeister Norbert Meyer (SPD) in der Ostheide, seinen neuen Posten im Januar kommenden Jahres antritt. Bis dahin wollte Neumann „zweigleisig“ fahren – an seinem bisherigen Arbeitsplatz, aber auch schon bei wichtigen Terminen für die Stadt Bleckede.

Die Kommunalaufsicht macht Druck

Daraus wurde aber wider Erwarten nichts: Die Kommunalaufsicht beim Landkreis Lüneburg wies darauf hin, dass der Posten des Bürgermeisters im Fall Bleckede schneller zu besetzen ist: Grund ist, dass das Amt nach dem Wechsel des bisherigen Verwaltungschefs Jens Böther (CDU) auf den Posten des Lüneburger Landrats vakant ist. In diesem Fall, so die Kommunalaufsicht, hat der neu ins Amt gewählte Verwaltungschef innerhalb von sieben Tagen nach Feststellung des amtlichen Wahlergebnisses zu erklären, ob er die Wahl annimmt. Mit der Erklärung ist er automatisch im Amt. Die entsprechende Erklärung wollte er am Sonntag im Bleckeder Rathaus in den Briefkasten werfen, so Neumann.

Für die Samtgemeinde Ostheide und Dennis Neumann bedeutete das, einen Auflösungsvertrag miteinander zu schließen. Neumann: „Das haben wir getan.“ Norbert Meyer: „Natürlich lassen wir Dennis Neumann auch mit einem weinenden Auge ziehen. Wir haben immer sehr gut zusammengearbeitet.“

Erster Termin schon am ersten Advent

Neumann trat 1998 seine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bei der Samtgemeinde Ostheide an, nach dem Wehrdienst begann er dort als Sachbearbeiter, stieg 2011 zum Fachbereichsleiter auf und wurde 2014 allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters. Die Samtgemeinde Ostheide sucht nun mit Hochdruck nach einem neuen Leiter des Fachbereichs Ordnung – mit Zeitungsanzeigen am vergangenen Sonnabend.

Für einige Tage wird Dennis Neumann, trotz des frühzeitigen Amtsantritts, dennoch „zweigleisig“ fahren. „Meinen ersten offiziellen Termin als Bürgermeister habe ich am Sonntag, 10 Uhr, einen 80. Geburtstag“, erzählte er am Freitag. Am Montag, 2. Dezember, hat er noch einiges im Samtgemeinderathaus in Barendorf zu erledigen, gegen Mittag wechselt er nach Bleckede.

Verwaltungsspitze neu strukturiert

Samtgemeinde auf der Suche

Die Samtgemeinde Ostheide sucht zum einen ab heute nach einem Nachfolger für Dennis Neumann als Leiter des Fachbereichs III Meldewesen, öffentliche Sicherheit und Ordnung. Zugleich sucht sie – nach einer Umstrukturierung der Verwaltungsspitze – zudem einen Leiter des neu eingeführten Fachbereichs IV Soziales und Bildung. Diese Themen waren bei der Samtgemeinde bisher den Fachbereich II Finanzen und III Ordnung zugeordnet.

Da Dennis Neumann auch als Gemeindedirektor für Barendorf, Wendisch Evern und Vastorf eingesetzt war, wurde diese Personalie kurzfristig neu geregelt: Bürgermeister Norbert Meyer soll künftig Wendisch Evern übernehmen, Kämmerin Kristin Müller Vastorf und kommissarisch Barendorf. Andree Schlikis, Leiter des Fachbereichs I Haupt-, Personal- und Bauverwaltung, bleibt als Gemeindedirektor zuständig für Reinstorf.

Von Ingo Petersen