Aktuell
Home | Lokales | Bleckede | Blockade auf der Fähre bei Bleckede
Fähre
Mit einem zweiten Traktor wird versucht, den havarierten Anhänger von der kleinen Fähre zu ziehen. (Foto: Schweinsberg)

Blockade auf der Fähre bei Bleckede

Bleckede. Großer Schreck am Mittwochmittag auf der Fähre Amt Neuhaus: Ein Landwirt aus Garlstorf war mit einem Trecker und zwei Anhängern auf der Ostseite in Neu Bleckede auf das Boot gefahren. “Einer hat sich quergestellt”, sagte eine Mitarbeiterin der LZ am Telefon. Später erreicht die LZ den Bauern. Er schildert das Ganze so: Das Gespann sei auf die Fähre gefahren. Wahrscheinlich durch die Erschütterung habe sich ein Bolzen der Fähre, mit dem sie sich am Anleger festmach gelöst. In die Lücke zwischen Boot und Zufahrt sei dann eine Achse des einen Hänger gerutscht. “Ich musste dann von Garlstorf über Lauenburg rüberfahren”, berichtet der Landwirt. “Da ist man eine Stunde unterwegs.” Er habe dann gebraucht, bis er den Hänger aus der misslichen Lage befreit habe: “Ich musste einiges abschrauben.” Nach insgesamt gut zwei Stunden habe die Fähre wieder über die Elbe fahren könne. Der Bauer hatte Silage von seinen Flächen im Amt Neuhaus geholt, das er als Futter für seine Kühe in Garlstorf brauche. ca