Aktuell
Home | Lokales | Gellersen | Zukunft bauen in Reppenstedt
Die Zwei- und drei Dreizimmerwohnungen für Menschen mit Wohnberechtigungsschein sollen im Herbst fertig sein. Foto: LüWoBau

Zukunft bauen in Reppenstedt

Reppenstedt. Das Richtfest ist ein Meilenstein bei jedem Hausbau. Und einen Meilenstein stellt in gewisser Weise auch der Standort des dreigeschossigen Mehrfamilienhauses innerhalb der Bauhistorie der Lüneburger Wohnungsbau GmbH dar, das derzeit in der Lüneburger Straße 16 in Reppenstedt entsteht. Erstmals realisiert die LüWoBau ein Neubauvorhaben außerhalb der Stadtgrenze. Kürzlich wurde Richtfest gefeiert.

Bezugsfertig sollen die 15 Zwei- und drei Dreizimmerwohnungen für Menschen mit Wohnberechtigungsschein bereits im Herbst dieses Jahres sein, weist Henning Müller-Rost, technischer Leiter der LüWoBau, auf die Einhaltung des Zeitplanes hin. Zwei davon seien rollstuhlgerecht ausgestattet. Eine entsprechende Anzahl von Pkw-Stellplätzen werde für eine entspannte Parksituation sorgen, auch eine Ladestation für E-Autos stehe den Mietern zur Verfügung, ergänzt LüWoBau-Projektleiter Herbert Mendrizik. Künftige Mieter haben zudem die Möglichkeit, sich an dem angebotenen Mieterstrommodell zu beteiligen. Eine auf dem Dach installierte Photovoltaik-Anlage erzeuge einen Teil des Hausstroms, so Mendrizik.

6,70 Euro pro Quadratmeter

Ein Angebot, das in Kooperation mit der Avacon Natur GmbH entstanden ist und den Bewohnern die Möglichkeit eröffnet, sich für eine umweltbewusste Energieversorgung zu günstigeren Konditionen zu entscheiden. Innerhalb der letzten Jahre errichtete die städtische Gesellschaft 155 Wohnungen, ein Großteil davon im geförderten Mietpreissegment für Inhaber eines Wohnberechtigungsscheines. Und weitere Projekte befinden sich in Planung.

Oberbürgermeister Ulrich Mädge, Aufsichtsratsvorsitzender des Unternehmens, honorierte deren Neubauoffensive mit den Worten: „Ich freue mich außerordentlich, dass mit diesem Bauvorhaben die kommunalen Bestände um weitere Wohnungen wachsen. Was Lüneburg und auch der Landkreis brauchen, sind Wohnungen für Menschen mit ganz normalem Geldbeutel. Was zunächst leicht klingt, ist eine enorme Herausforderung, der die LüWoBau beständig nachkommt.“

Geschäftsführerin Heiderose Schäfke ergänzt: „Bei einem Gesamtkostenvolumen von rund 3,2 Millionen Euro und einer Miete von 6,70 Euro je Quadratmeter können wir auch diesmal wieder dringend benötigten Wohnraum mit bezahlbaren Mieten anbieten.“ Möglich machte dies nicht nur ein günstiges Darlehen des Landes Niedersachsen, sondern auch ein Zuschuss des Landkreises Lüneburg. lz