Aktuell
Home | Lokales | Mit falschem 50-Euro-Schein bezahlt
Diebes-Trio

Mit falschem 50-Euro-Schein bezahlt

Lüneburg. Die ältere Dame mit dem kurzen grauen Haar hatte es plötzlich sehr eilig: Eine Kassiererin im Lebensmittelmarkt am Alten Eisenwerk hatte am Dienstagvormittag festgestellt, dass die Seniorin mit einem falschen 50-Euro-Schein bezahlt hatte. Als die Polizei kam, war die Frau verschwunden. Es handle sich um einen Einzelfall.

Lüneburg. Die 51-Jährige gilt der Polizei als auffällig. Am Dienstagmorgen fiel die Frau in einer Drogeriefiliale in Kaltenmoor auf. Sie habe sich nicht an die Hygiene- und Verhaltensregeln halten wollen. Das Personal rief eine Streife, die die Frau vor die Tür begleitete. Obendrein hat die Frau ein Hausverbot kassiert.

Polizeibericht

Adendorf. Die 54-Jährige soll am Dienstag am Steinweg mit ihrem Fahrrad zunächst gegen einen geparkten Renault geschrammt sein und anschließend den Autofahrer beschimpft haben, als der sie zur Rede stellte. Davon geht die Polizei aus. Die Beamten konnte die davon strampelnde Radlerin kurz darauf stoppen. Zwei Anzeigen laufen, die Vorwürfe: Fahrerflucht und Beleidigung.

Lüneburg. Die Corona-Krise hat auch Auswirkungen auf die Drogenszene. Wer Rauschgift konsumiert, braucht viel Geld. Viele der Junkies gehen daher klauen. Ladendiebstahl fällt aus naheliegenden Gründen aus, Geschäfte haben geschlossen. Die Polizei verzeichnet aber auch keinen Anstieg beim Fahrradklau oder Autoaufbrüchen. So bleibt auch für Ermittler offen, wie Süchtige sich Geld beschaffen. ca

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Donnerstag in der LZ.