Donnerstag , 23. Februar 2017
Aktuell
Home | Lokales | Heim für zweite Krippengruppe
Bürgermeister Dr. Dieter Heidelmann und die stellvertretende Kindergartenleiterin Maria Prenger stehen vor dem frisch in Betrieb genommenen Anbau. Der Holzmodulbau bietet Platz für eine zweite Krippengruppe mit 15 Kindern unter drei Jahren. Foto: phs
Bürgermeister Dr. Dieter Heidelmann und die stellvertretende Kindergartenleiterin Maria Prenger stehen vor dem frisch in Betrieb genommenen Anbau. Der Holzmodulbau bietet Platz für eine zweite Krippengruppe mit 15 Kindern unter drei Jahren. Foto: phs

Heim für zweite Krippengruppe

off Scharnebeck. Die Gemeinde Scharnebeck hat in eine zweite Betreuungsgruppe für Kinder unter drei Jahren investiert. Seit Kurzem läuft in der Scharnebecker Krippe der Probebetrieb, „etwa die Hälfte der 15 neuen Plätze ist bereits belegt“, sagt Bürgermeister Dr. Dieter Heidelmann. Insgesamt gibt es in der Gemeinde Scharnebeck nun vier Kindergarten- und zwei Krippengruppen. „Damit ist der Platz am jetzigen Standort neben dem Schulzentrum komplett ausgeschöpft“, sagt Heidelmann, „für die nächste Betreuungsgruppe müssten wir an einen anderen Standort ziehen.“

Gekostet hat der Krippenanbau ingesamt rund 330000 Euro, „davon hat der Landkreis Lüneburg 40500 Euro übernommen“, sagt Heidelmann, „außerdem gab es noch einen Zuschuss des Landes.“ Und der ist am Ende sogar größer ausgefallen als zu Beginn eingeplant. „Das Land hat erst vor Kurzem die Förderung pro Krippenplatz von ursprünglich 7700 auf 12000 Euro erhöht“, so der Bürgermeister. Damit lag der Zuschuss aus Hannover bei insgesamt 180000 Euro. Rund 110000 Euro muss die Gemeinde damit aus eigener Tasche zahlen.

Entschieden hat sich die Gemeinde für einen Modulbau mit Holzverkleidung, ein Gang verbindet die neuen Krippenräume mit dem Haupthaus des Kindergartens. „Diese Verbindung lag uns besonders am Herzen“, sagt Einrichtungsleiterin Angelika Eickholt, „so haben die Krippenkinder ganz selbstverständlich Kontakt zu allen anderen Gruppen im Haus.“ Unterteilt ist der Neubau für insgesamt 15 Kinder unter drei Jahren in einen Gemeinschaftsraum, einen Schlaf- und einen Waschraum.