Aktuell
Home | Lokales | Wintereinbruch: Liveticker zum Bahnverkehr
Foto: A/t&w

Wintereinbruch: Liveticker zum Bahnverkehr

+++ Newsticker +++ 

17.30 Uhr: Die Strecke Lüneburg-Uelzen konnte soeben für den Zugverkehr wieder freigegeben werden – in beide Richtungen. Das heißt, die metronom-Züge fahren von Hamburg über Lüneburg wieder bis nach Uelzen und von Uelzen über Lüneburg wieder bis nach Hamburg. Aktuell gibt es auf der Strecke noch Verspätungen von 20-30 min. Sofern es heute Abend/Nacht keine weiteren oder neuen Schäden an der Strecke gibt, erwarten wir für den morgigen Berufsverkehr pünktliche und vollständige Fahrten zwischen Uelzen und Hamburg.

16:00 Uhr: Die Erkundungsfahrt auf der Strecke Lüneburg-Dannenberg findet aktuell weiter statt, allerdings liegt alle paar Meter ein Baum im Gleis. Bei Einbruch der Dunkelheit müssen die Arbeiten unterbrochen werden. Die Sperrung der Strecke wird sich voraussichtlich noch bis Donnerstag (10.11.) mittags hinziehen.

Ein Ersatzverkehr mit Bussen wurde eingerichtet. Alle anderen erixx-Strecken, also

  • Uelzen-Soltau-Bremen
  • Hannover-Soltau-Buchholz
  • Uelzen-Braunschweig-BadHarzburg
  • Hannover-BadHarzburg

sind wieder freigegeben und fahren lt. Fahrplan – allerdings teilweise mit Verspätungen

13:15 Uhr: Die Erkundungsfahrt auf der Strecke Lüneburg-Uelzen hat weiterhin Schäden an der Strecke und umgestürzte Bäume auf den Gleisen ergeben. Die Reparatur- und Aufräumarbeiten dauern an. Das heißt im Detail:

–          metronom-Züge aus Hamburg können (über Lüneburg) wieder bis Bienenbüttel fahren

–          metronom-Züge nach Hamburg können wieder ab Bienenbüttel fahren

–          vereinzelt können Züge von Hamburg (über Lüneburg) bis Uelzen durch fahren

Grundsätzlich bleibt die Strecke Hamburg-Lüneburg-Uelzen aber auf dem Abschnitt Bienenbüttel – Uelzen (in beide Richtungen) bis in den späten Abend gesperrt. Das heißt, zwischen Bienenbüttel und Uelzen fahren Busse als Ersatzverkehr mit Halt in BadBevensen. Bitte planen Sie längere Fahrzeiten ein.

13 Uhr: Die Erkundungsfahrt auf der Strecke Lüneburg – Dannenberg findet aktuell statt, allerdings liegt alle paar Meter ein Baum im Gleis. Die Sperrung der Strecke wird sich voraussichtlich noch bis in den Abend hinziehen. Ein Ersatzverkehr mit Bussen wurde eingerichtet.

Alle anderen erixx-Strecken

Uelzen-Soltau-Bremen

Hannover-Soltau-Buchholz

Uelzen-Braunschweig-BadHarzburg

Hannover-BadHarzburg

sind wieder freigegeben und fahren lt. Fahrplan – allerdings teilweise mit Verspätungen

10.15 Uhr: Die Reparatur- und Aufräumarbeiten auf der Strecke Lüneburg-Uelzen dauern an. Nach wie vor gibt es Schäden an den Oberleitungen und Gleisanlagen, schneebeladene Bäume gefährden weiterhin die Strecke.

Wir gehen davon aus, dass die Streckensperrung auch nach 10:30 Uhr noch besteht.

Wir bitten alle Fahrgäste, sich auch für den restlichen Verlauf des Tages darauf einzustellen, dass zwischen Lüneburg und Uelzen keine Züge oder nur sehr eingeschränkt fahren.

Zwischen Uelzen und Lüneburg hat metronom einen Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Die Busse halten an allen Bahnhöfen, die Fahrzeiten sind jedoch teilweise deutlich länger.

Zwischen Lüneburg und Hamburg fahren die metronom-Züge lt. Fahrplan, jedoch kann es auch hier zu Verspätungen oder dem Ausfall einzelner Züge kommen.
Zwischen Hamburg, Rotenburg und Bremen fahren die metronom-Züge lt. Fahrplan, jedoch kann es auch hier zu Verspätungen oder dem Ausfall einzelner Züge kommen.
Zwischen Uelzen, Celle und Hannover fahren die metronom-Züge lt. Fahrplan.
Zwischen Hannover, Kreiensen und Göttingen fahren die metronom-Züge lt. Fahrplan.
Zwischen Hamburg, Stade und Cuxhaven fahren die metronom-Züge lt. Fahrplan.

Wir bitte alle Fahrgäste, sich rechtzeitig vor Fahrtantritt über die aktuelle Verkehrslage zu informieren:
www.metronom.de
facebok.com/metronom.Eisenbahngesellschaft
twitter.com/metronom4me

Diese Seiten werden minutenaktuell aktualisiert.

*************************

18.30 Uhr: Auf der RB 32 (Lüneburg-Dannenberg) wurde aufgrund der extremen Witterung der Zugverkehr eingestellt. Mehrere Bäume sind hier auf die Gleise gestürzt. Voraussichtlich bis Mittwoch, 9. November 2016 14:00 Uhr bleibt diese erixx-Strecke gesperrt, bis die Aufräumarbeiten abgeschlossen sind. Ein Ersatzverkehr mit Bussen wurde eingerichtet. Bitte planen Sie längere Fahrzeiten ein.

Alle anderen erixx-Strecken:

Uelzen-Soltau-Bremen
Hannover-Soltau-Buchholz
Uelzen-Braunschweig-BadHarzburg
Hannover-BadHarzburg

sind wieder freigegeben und fahren lt. Fahrplan

18.05 Uhr:  Schnee und Laub haben mehrere Bäume an der Bahnstrecke zwischen Lüneburg und Uelzen zum Umstürzen gebracht. Dadurch wurde die Oberleitung stark beschädigt, mehrere Bäume liegen zudem auf den Gleisen. Die Aufräumarbeiten durch DB Netz haben bereits begonnen, die Strecke Uelzen–Lüneburg wird aber noch bis voraussichtlich Mittwoch, 7.30 Uhr gesperrt bleiben. Dies gilt für beide Richtungen.

Zwischen Hamburg und Lüneburg fährt metronom in beide Richtungen in einem Pendelverkehr laut Fahrplan – hier kann es jedoch auch hier zu Beeinträchtigungen und Wartezeiten kommen.

metronom hat auf dem Streckenabschnitt einen Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Die Fahrzeiten der Busse sind aufgrund der Witterung jedoch deutlich verlängert.

Auf den anderen Strecken:
Uelzen – Celle – Hannover
Hannover – Kreiensen – Göttingen
Hamburg – Stade – Cuxhaven
Hamburg – Rotenburg – Bremen

ist der Zugverkehr nicht beeinträchtigt bzw. konnte wieder aufgenommen werden.

Fahrgäste aus Hannover mit Fahrziel Hamburg (über Uelzen) und
Fahrgäste aus Hamburg mit Fahrziel Hannover (über Uelzen) werden gebeten, ihre Fahrt heute nicht mehr anzutreten, da es keine gesicherte Verbindung zwischen Uelzen und Lüneburg gibt.

Fahrgäste in Uelzen mit dem Fahrziel Hamburg können mit dem erixx über Soltau und Buchholz nach Hamburg gelangen.
Von Hamburg nach Uelzen gelangen Sie ebenfalls mit dem erixx ab Buchholz über Soltau nach Uelzen.

Wir bitte alle Fahrgäste, sich rechtzeitig vor Fahrtantritt über die aktuelle Verkehrslage zu informieren:
www.metronom.de
facebok.com/metronom.Eisenbahngesellschaft
twitter.com/metronom4me

16.52 Uhr: Aktuelle Verkehrsnachrichten findet man auch hier.

16.47  Uhr: Im Landkreis Lüneburg ist jetzt die Kreisstraße 35 zwischen Ellringen und Breetze gesperrt, teilt der Landkreis mit.

16.40 Uhr: Bei Bleckede wurde ein Linienbus von einem Baum getroffen, diverse LKW haben sich festgefahren und ein PKW war unter einem umgestürzten Baum verkeilt. Bis 16.30 Uhr wurden im Stadtgebiet über 70 unwetterbedingte Einsätze durch acht Feuerwehren abgearbeitet. Die Feuerwehren rechnen auch weiterhin mit Einsätzen durch Schneelast

16.02 Uhr:   Zu Sachschaden durch Schneebruch kam im Köhlerweg in Adendorf. Dort beschädigte ein Kiefer-Baum-Ast aufgrund Schneelast einen verkehrsbedingt wartende Lkw 7,49 Tonner. Es entstand Sachschaden. Anwohner befreiten kurzerhand das Fahrzeug mit Kettensägen und kamen der mehr als ausgelasteten Feuerwehr zur Hilfe.

************************

ele Lüneburg. Wintereinbruch in Lüneburg und Umgebung: Das Thermometer zeigt 0 Grad, der erste Schnee des Winters ist da. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilt, ist bis Dienstagabend gegen 18 Uhr weiterhin mit Schneefall in Mengen zwischen 5 cm und 10 cm zu rechnen. Es wird außerdem glatt. Ein umfangreiches Tiefdruckgebiet beeinflusst nämlich große Teile Mitteleuropas. Dabei strömen feuchtkalte Luftmassen aus Nordeuropa nach Deutschland.

Aufgrund des anhaltenden Schneefalls gibt es laut Netzbetreiber Avacon derzeit Störungen im Stromnetz vor allem im Lüneburger Ostkreis. Avacon-Sprecherin Corinna Hinkel sagt: „Wir haben mehrere Störungen und zwar in den Bereichen Reinstorf, Thomasburg, Wennekath, Radenbeck, Neetze, Holzen, Barendorf und Süttorf.“ An verschiedenen Stellen seien wegen des nassen und recht schweren Schnees Äste abgebrochen und Bäume umgestürzt und hätten dabei Freileitungen beschädigt. Hinkel sagt: „Dort, wo wir umschalten können, machen wird das. Wo es länger dauert, werden wir Notstromaggreate einsetzen. Wie lange das dauert, hängt von der Größe der Schäden und von der weiteren Witterung ab. Wir arbeiten auf Hochtouren.“

Für das Team der AGL Lüneburg war es der erste große Wintereinsatz. Um 3 Uhr morgens wurde das erste Team alarmiert, das mit vier Großfahrzeugen ausrückte, um die Hauptverkehrsstraßen zu räumen, ehe der Berufsverkehr einsetzte. Gegen 6 Uhr hatte der Einsatzleiter dann weitere 22 Mann in Bewegung gesetzt, um die Geh- und Radwege in der Hansestadt zu räumen. In der Mittagszeit waren die Fahrzeuge wieder unterweges, um die Geh- und Radwege sowie die Fahrbahn und die Bushaltestelle zu räumen.

„Da mehr Schnee als erwartet gefallen ist, werden zurzeit die Bäume auf Astbruch geprüft“, teilt Suzanne Moenck, Pressesprecherin der Hansestadt Lüneburg. Das Stadtforstamt rät deswegen von Waldspaziergängen ab. „Die ungewöhnliche Witterung mit so vielem, nassen Schnee birgt eine besondere Gefahr“, erläutert Lüneburgs Forstamtsleiter Michael Stall. Der Schnee sei so schwer, dass Äste abbrechen und Besucher treffen könnten. Deshalb empfiehlt das Forstamt, die Wälder erst wieder zu betreten, wenn die Phase mit nassem Schnee beendet ist und die Bäume in den Wäldern abgetaut sind.

Nun musste auch der Waldfriedhof aufgrund der Wetterlage für Dienstag und Mittwoch für Besucher geschlossen werden. Die Spitzen der Kiefern und Lärchen drohen aufgrund der Schneelast abzubrechen, teilt die Pressestelle der Hansestadt Lüneburg mit.

Bislang gäbe es keine Infos über Schul- und Unterrichtsausfälle, teilt die Pressestelle des Landkreises Lüneburg mit. Der Landkreis Lüneburg informiere außerdem rund um die Uhr über die App BIWAPP.

Foto: Feuerwehr
Foto: Feuerwehr

Die Feuerwehr meldet: „Diverse Straßen bei Bleckede sind unpassierbar!“ Zeitweise waren Hauptstraßen wie die L221 Richtung Neetze und die L222 Richtung Dahlenburg, die L232 Dahlenburg und Bostelwiebeck und die L253 Göhrde-Himbergen betroffen. Aktuell kommt es ständig zu neuen umgestürzten Bäumen. Somit ändert sich auch ständig die Lage – eine Liste der Sperrungen wäre direkt nach der Veröffentlichung bereits veraltet.

Aufgrund der Wetterlage kam es auf den Straßen im Landkreis gleich zu mehreren Verkehrsunfällen, im Dauereinsatz befinden sich aktuell die Polizei und Feuerwehren: Dabei wurden die Einsatzkräfte bis in die Mittagsstunden zu mehr als 200 Einsätzen (150 Gefahrenstellen und 55 Verkehrsunfälle) hauptsächlich auf den verschiedenen Verkehrsadern der Region gerufen. Zahlreiche Äste (der noch teilweise mit Laub bedeckten Bäume) brachen unter der Schneelast, so dass immer wieder Äste die Fahrbahnen blockierten. „Wir warnen ausdrücklich vor Gefahr durch Schneebruch“, so Kai Richter , Pressesprecher der Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen. Die Feuerwehr sei in Dauereinsatz im ganzen Landkreis, besonders betroffen sei der südliche/südwestliche Teil des Landkreises, Amelinghausen, Ilmenau bis zum Heidekreis und Uelzen.

Parallel kam auch der Verkehr auf verschiedenen Routen (u.a. Bundesstraße 4, 209, 217 und 71) aufgrund quer stehender Lkw zum Erliegen. Bei den Verkehrsunfällen blieb es bis dato zum größten Teil bei Blechschäden. Darüber hinaus wurden diverse Fahrzeuge zur herabfallende Äste beschädigt.

Durch den heftigen Schneefall und entsprechender Straßenglätte sind im gesamten Landkreis Uelzen derzeit folgende Straßen gesperrt.

K 56 zwischen Wichmannsburg und Bruchtorf
K 3 zwischen Molzen und der Auffahrt zur B 4 (gesperrt für Lkw)
L 250 zwischen Brockhöfe und Lintzel (dort ist ein Lkw umgestürzt)
K 47 zwischen Dreilingen und Unterlüß
K 9 zwischen Bahnsen und Dreilingen
K 48 zwischen Weste und Oetzen
B 71 im Bereich Eimke (nur für Lkw gesperrt)
K 41 zwischen Molzen und Jastorf
L 250 zwischen Westerweyhe und Ebstorf
B 4 im Bereich Grünhagen
L 270 im Bereich Overstedt

Weitere Straßensperrungen sind derzeit nicht ausgeschlossen.

Der Landkreis Uelzen bittet aufgrund der Witterungslage sowie der aktuellen Straßenverhältnisse alle Bürgerinnen und Bürger, auf Autofahrten zu verzichten und nach Möglichkeit öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Angesichts des nassen und damit schweren Schnees sind bereits zahlreiche Bäume umgeknickt und versperren die Fahrbahnen. Die Gefahr durch umgestürzte bzw. umstürzende Bäume wird voraussichtlich im Laufe des Tages weiter zunehmen.

Im öffentlichen Verkehr ist es mit Verspätungen zu rechnen. Kommentare auf unserer Facebook-Seite, dass Busse wegen des Unwetters ausgefallen seien,  konnte die KVG-Pressestelle jedoch nicht bestätigen.

Fotos: nh/t&w/be/Feuerwehr

Weitere Fotos finden Sie auf unserer Facebook-Seite

2 Kommentare

  1. Die Fuss und Radwege sind nur teilweise geräumt, Hauptsache alle Straßen sind frei 😈

  2. Aus dem Eisenbahnbundesamt kommt die Empfehlung, allein wegen der klimawandelbedingten Häufung von Oberleitungsausfällen andere Antriebsarten ohne Oberleitung zu entwickeln.
    Beispiele, wie ohne Oberleitung klimafreundlicher Verkehr in Zukunft z.B. mit Brennstoffzellen- oder Verbrennungsmotorantrieb möglich ist:
    Strombasierte Kraftstoffe:
    http://www.sunfire.de/wp-content/uploads/FAQ_PtL_150521_v3_final.pdf
    Solarthermisch basierte Kraftstoffe:
    http://www.ethlife.ethz.ch/archive_articles/110104_solarthermischer_reaktor_per