Dienstag , 17. September 2019
Aktuell
Home | Lokales | Wilhelm-Raabe-Schule wird zur Großbaustelle
Das wohl schönste Schulgebäude Lüneburgs ist nicht in allen Belangen ganztagstauglich. Deshalb baut die Stadt die Wilhelm-Raabe-Schule jetzt um, die Bauarbeiten beginnen in dieser Woche. Foto: be

Wilhelm-Raabe-Schule wird zur Großbaustelle

Lüneburg. Ganztagsschule ist das Gymnasium Wilhelm-Raabe-Schule schon seit zwei Jahren, jetzt wird das Gebäude auch baulich den neuen Anforderungen angepasst. „Die Mensa war bislang nicht viel größer als ein Wohnzimmer“, verdeutlicht Thomas Wiebe, Bereichsleiter für Bildung bei der Stadt. Ab Mittwoch, 30. November, starten Bauarbeiten.

Zunächst beginnt die Stadt damit, die ehemalige Turnhalle und die dazugehörigen Nebenräume zur neuen Mensa mit Ausgabeküche umzuwandeln. „Die rund 1000 Schüler und 100 Lehrkräfte können in Schichten von 13.30 bis 15 Uhr dort essen“, erläutert Wiebe. Im 1908 gebauten und unter Denkmalschutz stehenden Gebäude entstehe „die schönste Mensa im Stadtgebiet“, prophezeit Wiebe. Sie soll multifunktional werden und auch für Veranstaltungen und Konferenzen genutzt werden können. Auch eine Lehrküche wird sie beinhalten, die ebenfalls für Veranstaltungen geeignet sein wird. Zeitgleich findet eine umfassende Sanierung des WC-Traktes statt. Außerdem erhält die Schule einen inklusionsgerechten Aufzug. Voraussichtlich im August 2017 werden diese Arbeiten fertiggestellt sein.

Im anschließenden zweiten Bauabschnitt nimmt sich die Stadt der Bibliothek und der angrenzenden Kellerräume an. Sie sollen zu einem größeren Lernzentrum ausgebaut werden. Dabei wird die historische Bau­substanz des Gewölbekellers herausgearbeitet und wieder sichtbar. Auch die Musikräume organisiert die Stadt neu und verbessert sie schallschutztechnisch. Diese Arbeiten werden voraussichtlich im Sommer 2018 abgeschlossen sein.

Für den Umbau veranschlagt die Stadt im ersten und zweiten Bauabschnitt zusammen 2,9 Millionen Euro. Im Anschluss daran folgen in den Jahren 2018 und 2019 weitere Modernisierungs- und Renovierungsarbeiten. Hierfür sind weitere 1,4 Millionen Euro vorgesehen. Insgesamt sieht die Stadt für das Bauvolumen 4,3 Millionen Euro aus dem Bildungsfonds für die Wilhelm-Raabe-Schule vor. sp