Aktuell
Home | Lokales | Ilmenau | Melbeck: Ein Kreisel könnte helfen
Um die Situation in der Ebstorfer Straße vor der Schule und dem Kindergarten zu entschärfen, könnten sich die Verkehrsexperten an dieser Stelle den Bau eines Kreisels vorstellen. Foto: t&w

Melbeck: Ein Kreisel könnte helfen

Melbeck. In Melbeck könnte es bald rund gehen zur Sicherheit der Schul- und Kindergartenkinder, aber auch der Verkehrsteilnehmer. Denn in der Gemeinde denkt man seit einigen Tagen über den Bau eines Kreisels nach. „Wir stehen allerdings noch ganz am Anfang der Überlegungen“, bremst Gemeindedirektor Peter Gentemann vorschnelle Erwartungen. Aufgekommen war die Idee während eines Ortstermins vergangene Woche, an der neben Vertretern der Gemeinde auch eine Abordnung der Verkehrsunfall-Kommission und Mitarbeiter der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr sowie der Verkehrsbetriebe teilgenommen hatten.

„Tempo-30-Schilder werden das Problem nicht lösen, wenn sich die Autofahrer nicht daran halten.“ Peter Gentemann, Gemeindedirektor

Seit Jahren hagelt es Kritik

Seit Jahren kritisieren Eltern die aus ihrer Sicht gefährliche Situation in der Ebstorfer Straße am Überweg zwischen der Grundschule, dem Kindergarten und der Krippe. Im Mai etwa war ein Grundschüler am Zebrastreifen von einen Auto erfasst, zum Glück aber nicht ernsthaft verletzt worden (LZ berichtete).

Inzwischen hat die Gemeinde beim Landkreis Lüneburg die Einrichtung einer Tempo-30-Zone vor der Schule und dem Kindergarten beantragt, doch Dirk Bonow von der Straßenverkehrsbehörde des Landkreises macht diesbezüglich wenig Hoffnung: Zum jetzigen Zeitpunkt müsse er einen entsprechenden Antrag ablehnen, teilte Bonow laut Gentemann der Gemeinde mit.
Zwar wurde von der Bundesregierung eine Gesetzesnovelle verabschiedet, die die Ausweisung von Tempo-30-Zonen vor Kindergärten, Altenheimen und ähnlichen Einrichtungen erleichtern soll. Bislang dürfen entsprechende Tempolimits auf stärker befahrenen Hauptverkehrsstraßen nur dort angeordnet werden, wo nachweislich eine besondere Gefahrensituation herrscht.

Als Beleg dienen etwa deutlich erhöhte Unfallzahlen. Diese Hürde soll künftig entfallen, die zuständige Straßenverkehrsbehörde schon präventiv handeln können. Das Problem: „Wir können erst agieren, wenn die Gesetzesnovelle auch in den Amtsblättern veröffentlicht wurde“, erklärt Gentemann, der allerdings auch sagt: „Tempo-30-Schilder werden das Problem nicht lösen, wenn sich die Autofahrer nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit halten.“ Der Gemeindedirektor spricht von einer „Scheinsicherheit.“

Kurvenbereich muss ohnehin neu gestaltet werden

Deutlich mehr dagegen verspricht sich nicht nur der Melbecker Verwaltungschef von einer Möglichkeit, die während des Ortstermins ins Auge gefasst wurde der Bau eines Kreisels in Höhe des Kurvenbereichs Ebstorfer Straße/Heinser Weg. „Ein solches Bauwerk würde automatisch zu einer Geschwindigkeitsreduzierung und somit für mehr Sicherheit sorgen“, ist Gentemann überzeugt. Und Platz sei nach erster Einschätzung der Experten ebenfalls ausreichend vorhanden für den Kreiselbau.

Problematischer werde da schon die Finanzierung des Vorhabens, denn die Kosten müsste die Gemeinde tragen. Trotzdem werde das Thema jetzt weiter verfolgt, verspricht Gentemann. Schon deshalb, weil in absehbarer Zeit ohnehin eine verkehrstechnische Lösung für den gesamten Kurvenbereich gefunden werde müsse. Wie berichtet, sollen auf dem Gelände der ehemaligen Bäckerei Hahn Wohnhäuser entstehen. „Und in diesem Zusammenhang müssen wir das Thema Zufahrten ohnehin angehen“, erinnert Gemeindedirektor Peter Gentemann.

von Klaus Reschke

2 Kommentare

  1. Warum wird man nicht zusätzlich mit einem Blitzer versorgt…Ab dem Beerdigungsinstitut geben die Autofahrer Gas. Ich wohne Ebstorfer Straße und sehe es tagtäglich ! Ein Blitzer wäre abschreckender!

  2. Pleschke, Heinz-Georg

    es gibt auch sehr viel kostengünstigere bauliche Maßnahmen um eine gewünschte langsame Fahrweise für einen Streckenbereich zu erzwingen… z. B. gekennzeichnete Fahrbahnschwellen… es muß nicht immer ein teurer Verkehrskreisel sein…