Aktuell
Home | Lokales | Vater und Sohn bei Feuer in Lüneburg verletzt

Vater und Sohn bei Feuer in Lüneburg verletzt

Lüneburg. Bei einem Feuer in einem Reihenmittelhaus in Hagen am Donnerstagabend sind ein 46 Jahre alter Mann und sein 16-jähriger Sohn verletzt worden. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet die Heizungsanlage in dem Haus am Postweg in Brand. Das Feuer fraß sich vom Keller durch die Decke nach oben, wo der Vater und sein Sohn den Brandgeruch bemerkten.

Polizeibericht

Der Jugendliche rief die Feuerwehr, die rückte mit 45 Kräften an und löschte. Weil der Junge Rauchgas eingeatmet hatte, kam er wie sein Vater ins Klinikum. Ein Hund konnte unverletzt gerettet werden, berichtet Feuerwehrsprecher Daniel Roemer. Die am Haus entstandenen Schäden belaufen sich nach einer ersten vorsichtigen Schätzung auf 20.000 bis 25.000 Euro.

Zuvor hatte die Feuerwehr schon gegen 17.30 Uhr an einer Bushaltestelle in der Innenstadt einen brennenden Mülleimer gelöscht.

Lüneburg. Ein Am Markt abgestellter Mercedes ist am Donnerstag zwischen 14.40 und 14.50 Uhr beschädigt worden. Der Verursacher machte sich aus dem Staub. Ebenfalls nicht um den von ihm angerichteten Schaden gekümmert hat sich ein Lkw-Fahrer, der am Donnerstag gegen 17 Uhr den Skoda eines 73-Jährigen gerammt hat, weil er auf der B209 beim Überholen auf die Gegenfahrbahn fuhr. Hinweise unter Tel.: (0 41 31) 83 06 22 15

Lüneburg. Ein Radfahrer ist bei einem Unfall am Donnerstag gegen 6.40 Uhr leicht verletzt worden. Laut Polizei war der 46-Jährige in dunkler Kleidung und ohne Licht auf der Dahlenburger Landstraße unterwegs, als aus dem Pulverweg eine 36 Jahre alte Skoda-Fahrerin nach rechts abbiegen wollte und dabei ungebremst mit dem Radfahrer kollidierte.

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie morgen in der LZ