Aktuell
Home | Lokales | Seit Tagen kein Empfang
Seit Tagen ist in Echem das Internet gestört, für die selbstständige Übersetzerin Robin Backhaus heißt das: Sie muss ihren Laptop einpacken und zu Freunden außerhalb des Ortes fahren, um arbeiten zu können. Foto: t&w

Seit Tagen kein Empfang

Von Anna Sprockhoff
Echem/Hohnstorf. Ein defektes Kabel, ein kaputter Router, ein Einzelfall: Erklärungsversuche gab es seitens der Telekom einige, doch gelöst hat sich das Problem bisher nicht. Dutzende Kunden in Echem, Hohns­torf/Elbe und Hittbergen haben nach LZ-Informationen seit Tagen Empfangsprobleme, in Echem müssen etliche Haushalte und Firmen seit Montag oder Dienstag sogar ganz ohne Internet und Telefon auskommen. Für Unternehmen und Selbstständige wie die technische Übersetzerin Robin Backhaus eine Katastrophe. „Ich muss dringend Aufträge fertig machen, kann so aber nicht arbeiten“, sagt die Echemerin.

Auch in Hohnstorf muss Rolf Didzus immer mal wieder für mehrere Stunden ohne Telefon und Internet auskommen, „und das schon seit 14 Tagen“, sagt er. Nachfragen bei der Telekom brachten ihm bisher wenig, „mal hieß es, ich sei ein Einzelfall und mein Router sei defekt“, sagt Didzus, „dann sagte man mir, der Server sei ausgefallen.“ Inzwischen habe er sich auch bei Nachbarn und Bekannten umgehört, „und auch andere haben Probleme“, versichert er.

Apotheke läuft im Notbetrieb

Tatsächlich bestätigt unter anderem eine Mitarbeiterin der Apotheke im Ort: „Auch wir haben seit Tagen kein Internet und laufen im Notbetrieb, müssen alles per Telefon erledigen.“ Und selbst auf der Internetseite der Gemeinde steht bereits seit Tagen der Aufruf eines Bürgers, sich mit Telefon- und Internet-Störungen bei ihm zu melden. „Ich biete an, mich darum zu kümmern“, schreibt er.

Die Echemerin Robin Backhaus hat den Glauben an eine zeitnahe Behebung der Störung nach etlichen unerfüllten Versprechen der Telekom inzwischen verloren und wird ihren Arbeitsplatz von heute an zu einer Freundin nach Lüneburg verlagern. „Darauf zu warten, dass die Telekom das Problem irgendwann in den Griff bekommt, kann ich mir nicht leisten“, sagt sie.

Und die Telekom? Die bleibt im Fall Hohnstorf dabei: „In Hohnstorf liegt uns keine Störung vor — hier gibt es nur ein Problem beim Kunden Rolf Didzus (Internetnutzung)“, erklärt eine Unternehmenssprecherin auf Nachfrage. Eine Störungsbeseitigung habe ergeben, dass am Anschluss kein Fehler vorliegt. „Das Problem liegt hier am Router (Fritzbox). Der Kunde wird weiterhin von unserem technischen Dienst betreut.“ Kein Wort über Empfangsprobleme bei anderen Kunden.

Und die Ausfälle in Echem? Die sind laut Telekom entstanden, weil Feuchtigkeit in ein Hauptkabel eingedrungen sei. „Infolgedessen sind Telefon und Internet gestört“, erklärt die Sprecherin. „Derzeit wird das defekte Hauptkabel aufwendig instand gesetzt.“

Mittwochabend gab es für ein paar Stunden wieder Empfang

Zu denen, die noch immer ohne funktionierendes Internet und Telefon dastehen, gehört die Echemerin Gertrud Brunotte-Schütte. „Mittwochabend hatten wir für ein paar Stunden wieder Empfang“, sagt sie, „doch seit Donnerstagmorgen geht nichts mehr.“ Nach wie vor sind zudem in Hohnstorf Kunden ohne Empfang, die Apotheke etwa muss weiterhin ohne Internet klarkommen.

In der Unternehmenszentrale der Telekom in Bonn lassen sich diese Probleme offenbar nicht nachvollziehen. „Wir können keine Störungen feststellen“, sagt eine Unternehmenssprecherin und erklärt, dass es sich um Einzelfälle handeln muss. Ihr Tipp: Betroffene sollten ihre Router für einen Moment vom Netz trennen und dann wieder anschließen. „Damit könnten sich die Probleme lösen“, sagt sie.

Bei der Telekom liegt keine Störung vor

Gertrud Brunotte-Schütte kann bei derartigen Hinweisen der Telekom nur noch müde lächeln. „Zigmal haben wir diesen grandiosen Tipp schon ausprobiert“, sagt sie, „Telefon und Internet funktionieren trotzdem nicht.“

Der Hohnstorfer Andreas Köhlbrandt ärgert sich schon seit Wochen über die unzähligen Störungen und der Kommunalpolitiker hat seine eigene Theorie, woran das liegen könnte. „Überall bei uns buddelt die Telekom, um ihre Kabelverzweiger aufzurüsten“, sagt er, „vermutlich werden dabei immer wieder irgendwelche Störungen ausgelöst.“ Doch beweisen kann der Hohns­torfer das nicht. Und die Telekom blieb am Donnerstag bei ihrer Darstellung: Alle Kabel-Probleme seien behoben, Störungen dürfte es nur in Einzelfällen geben. off