Donnerstag , 18. Oktober 2018
Aktuell
Home | Sonderthemen | Adventszeit | Food-Bloggerin bereitet gesunde Alternativen zur Weihnachtsgans zu
Lynn Hoefers Leidenschaft gilt dem Kochen mit gesunden Zutaten, hier bereitet sie einen Linsen-Walnuss-Hackbraten zu. Ihre Rezepte im Internet werden monatlich von mehr als 80.000 Menschen gelesen. Rechts: Der Linsen-Walnuss-Hackbraten mit Cranberry-Sauce. Fotos: t&w
Lynn Hoefers Leidenschaft gilt dem Kochen mit gesunden Zutaten, hier bereitet sie einen Linsen-Walnuss-Hackbraten zu. Ihre Rezepte im Internet werden monatlich von mehr als 80.000 Menschen gelesen. Rechts: Der Linsen-Walnuss-Hackbraten mit Cranberry-Sauce. Fotos: t&w

Food-Bloggerin bereitet gesunde Alternativen zur Weihnachtsgans zu

Von Julia Drewes
Lüneburg. Mehr als 80.000 Menschen aus Ländern rund um den Globus sind monatlich zu Gast in einer kleinen Wohnung an der Grapengießerstraße in Lüneburg. Sie kommen, um zu schauen, wie Lynn Hoefer Gerichte zubereitet, beispielsweise eine selbst kreierte Süßkartoffel-Pastinaken-Suppe mit getrüffeltem Popcorn. Denn: Die 26-jährige Studentin ist Hobby-Köchin und teilt unter dem Namen „Heavenlynn Healthy“ ihre Leidenschaft für natürliche, frische und nahrhafte Rezepte im Internet.

Mehr als 80.000 Menschen lesen ihre Tipps im Internet

Gesunde Fette, gesunde Kohlenhydrate, pflanzliche Proteine, Vitamine, Mineralstoffe — Lynn, die gebürtig aus Stade kommt und an der Leuphana BWL studiert, kocht nach dem Prinzip, das Beste aus allem rauszuholen. Essen soll dem Körper zuträglich sein. Inspirieren lässt sie sich vom eigenen Geschmack und ihrer Neugier an Neuem, viele ihrer Kreationen orientieren sich aber auch an alten Rezepten ihrer Großmutter. „Die Menschen haben früher kaum Krankheiten oder Mangelerscheinungen gehabt“, sagt Lynn, die sich neben ihrem Studium und dem Bloggen zur ganzheitlichen Ernährungsberaterin ausbilden lässt. „Ich versuche also, so natürlich wie möglich einzukaufen. Etikettfrei und markenlos, wenn man so will.“ Obligatorisch auf ihrem Speiseplan sind Hülsenfrüchte, Getreide, Nüsse, Gemüse und Obst. „Fleisch esse ich nur selten, vielleicht ein bis zwei Mal im Jahr.“

Die Diagnose „Bluthochdruck“ nach einer Routine-Untersuchung beim Arzt brachte sie vor vier Jahren dazu, die eigene Ernährung zu überdenken und neu zu ordnen. Sie fing an zu recherchieren, was sich dagegen unternehmen lässt, welche Alternativen zur herkömmlichen Ernährung möglich sind. „Ich habe nie ungesund gegessen, Obst und Gemüse schon immer geliebt — aber jetzt esse ich eben noch mehr davon und ich merke, dass es meinem Körper guttut.“

Zahn der Zeit getroffen

Aus der persönlichen Not heraus machte Lynn schließlich ein öffentliches Projekt. „Ich hatte seit 2012 darüber nachgedacht und es dann 2015 einfach mal probiert, mir ohne Agenda einen Blog angelegt, Variationen gekocht und die Rezepte samt Fotos online gestellt.“ Mit wachsendem Erfolg, denn Lynn hat den Zahn der Zeit getroffen: Für viele nimmt gesunde Ernährung eine immer wichtigere Rolle ein, längst hat sich ein Markt entwickelt. Lynn betreibt ihren Blog bisweilen zwar ohne wirtschaftlichen Gewinn. Es ergeben sich allerdings vereinzelt Firmenkooperationen, von denen sie profitiert. „Kürzlich habe ich für eine Supermarktkette ein Menü mit Zutaten aus deren Sortiment entwickelt.“

Ein bis zwei Rezepte bereitet die Studentin inzwischen wöchentlich für ihre „Internet-Community“, also ihre Gefolgschaft, zu. Anschließend richtet sie die Speisen an, fotografiert alles ansprechend und stellt es auf ihrem Blog online, sodass die Nutzer Bananen-Karotten-Brot, Kürbissuppe mit Grünkohl-Chips oder jetzt zur Weihnachtszeit einen Rote-Bete-Glühwein nach ihren Rezepten nachkochen können. Zudem bespielt Lynn Soziale Netzwerke wie Instagram, Facebook, Snapchat und Pinterest, macht dort auf neue Rezepte aufmerksam oder nutzt die Plattformen, um mit den Nutzern zu interagieren, die Community zusammenzuhalten.

Grünkohl-Chips und Rote-Bete-Glühwein

Sie reiht sich damit in eine Kette von Menschen ein, die im Internet eine Vorbild-Rolle für ihre Nutzer einnehmen, den sogenannten „Influencern“. Lynn mag den Begriff nicht besonders, sagt sie. „Einerseits klingt er mir zu sehr nach Grippe, andererseits sehe ich mich nicht als Einflussnehmer. Ich habe eine Leidenschaft, und wenn ich damit anderen Menschen etwas Gutes tue oder sie zum Umdenken bewegen kann, freue ich mich“.

»Als Alternative zur obligatorischen Weihnachtsgans hat Lynn für LZ-Leser einen veganen Linsen-Walnuss-Hackbraten mit Cranberry-Sauce zubereitet. Das Rezept gibt es in der Rubrik „Gesunde Weihnachtsrezepte“ auf www.heavenlynnhealthy.com im Internet, einen kurzen Clip hier:

Influencer

Der Begriff Influencer (von engl. to influence: beeinflussen) im Zusammenhang mit Persönlichkeiten oder Stars der Sozialen Medien meint eine Person, die wegen ihrer Präsenz im Internet und ihrer Beliebtheit insbesondere auf Plattformen wie Instagram oder YouTube als Werbeträger in Frage kommt. Per (Video-) Anleitung zeigen die Influencer ihrer Community (Gemeinschaft) Kniffe und Tricks aus den Bereichen Mode, Make-up und Lifestyle, Fitness, Ernährung oder Video-Spiele. Bekannte deutsche Influencer sind Dagi Bee oder Pamela Reif.