Aktuell
Home | Lokales | Einschleichdiebstahl: Sie baten um Spenden

Einschleichdiebstahl: Sie baten um Spenden

Lüneburg. Nicht zum ersten Mal warnt die Polizei vor Einschleichdiebinnen, die im Bereich von Alteneinrichtungen auf Beutezug gehen. Der aktuelle Fall: Am Mittwoch klingelten zwei Frauen bei einem Senior in einem Wohnpark am Bülows Kamp und baten um eine Spende für ein Kinderhilfswerk. Als der Mann Geld für die Spende holte, erbeuteten die Frauen im Flur ein Portemonnaie.

Polizeibericht

An der Gaußstraße gelangte ein Mann am Montag in eine Wohnung, indem er sich als Neffe des dort lebenden und kurz abwesenden Ehepaares ausgab. Er stahl eine Geldkassette. Die Polizei mahnt zur Vorsicht an der Haus- oder Wohnungstür: „Lassen Sie keine Fremden ins Haus. Kontaktieren Sie Nachbarn oder Angehörige, in entsprechenden Verdachtsfällen auch die Polizei!“

Lüneburg. Zu einem handfesten Streit unter Jugendlichen kam es am Donnerstagabend im Eingangsberich des Lokals „Happy Billard“ Bei der Abtspferdetränke. Ein 17-Jähriger soll gegen 22 Uhr zwei Mädchen im Alter von 14 und 15 Jahren geschubst, die 14-Jährige außerdem getreten, geschlagen und gewürgt haben. Die Polizei ermittelt.

Bienenbüttel/Lüneburg. Nach der Festnahme von drei Einbrechern Ende Dezember in Bienenbüttel (LZ berichtete) haben die Ermittler auch zwei Schlüsselbunde sichergestellt, die sie bis dato noch keinem Tatort oder Eigentümer zuordnen konnten. Die Kriminalisten gehen davon aus, dass die Schlüssel aus weiteren Einbrüchen stammen. Die drei Täter im Alter von 22, 23 und 19 Jahren aus Lüneburg und Soltau schweigen zu der Herkunft der Schlüssel. Sie sind nach Auffassung der Polizei für insgesamt vier Einbrüche in der Nacht zum 28. Dezember im Raum Bienenbüttel verantwortlich. Fotos der Schlüsselbunde gibt es unter www.polizeipresse.de im Internet. red

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie morgen in der LZ