Aktuell
Home | Lokales | Claudia Ricarda Meyer wird erste Kanzlerin der Universität Kiel
Claudia Ricarda Meyer (45) ist die erste Kanzlerin in der Geschichte der Universität Kiel. Foto: Jürgen Haacks/CAU
Claudia Ricarda Meyer (45) ist die erste Kanzlerin in der Geschichte der Universität Kiel. Foto: Jürgen Haacks/CAU

Claudia Ricarda Meyer wird erste Kanzlerin der Universität Kiel

lz Lüneburg/Kiel. Die Christian-Albrechts- Universität zu Kiel (CAU) hat eine neue Kanzlerin: Claudia Ricarda Meyer tritt ihr neues Amt als Verwaltungsleiterin der schleswig-holsteinischen Landesuniversität offiziell am 1. Mai an. CAU-Präsident Professor Lutz Kipp gratulierte seiner neuen Präsidiumskollegin am Mittwoch, 18. Januar, herzlich zu ihrer Entscheidung für die Universität Kiel: „Ich bin sehr froh und glücklich, dass wir mit Claudia Ricarda Meyer eine so qualifizierte Kandidatin für diesen wichtigen Posten gewinnen konnten und freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit ihr.“ Bis zum Amtsantritt der neuen Kanzlerin führt der Leiter des Geschäftsbereiches „Finanzen und Berichtswesen“ Ulf Holst die Geschäfte weiter. „Ulf Holst hat unsere Verwaltung in den vergangenen Monaten verlässlich gelenkt. Dafür danken wir ihm sehr herzlich“, lobte Kipp den Interimskanzler.

Claudia Ricarda Meyer (45) war bislang Leiterin der Bereiche Universitätsverwaltung und Universitätsentwicklung an der Leuphana Universität in Lüneburg. Nach dem Studium der Angewandten Kulturwissenschaften in Lüneburg absolvierte sie ein Ergänzungsstudium „Wissenschaftsmanagement“ an der Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer. Seit dem Jahr 2000 war die neue Kanzlerin in verschiedenen Funktionen an der Universität Lüneburg tätig und begleitete dabei Projekte wie die Gründung der Stiftungsuniversität und die Fusion zweier Hochschulen. „Als Kanzlerin will ich eine Vermittlerin zwischen Wissenschaft und Verwaltung sein. Wir wollen ein motivierendes Umfeld für alle Universitätsmitglieder schaffen. Dazu braucht es ein gemeinsames Verständnis über die Ziele der Universität. Daran möchte ich gerne mitarbeiten und zur weiteren erfolgreichen Entwicklung der Universität beitragen“, sagte Meyer.

Claudia Ricarda Meyer leitet die Verwaltung der Universität

Die Kanzlerin wird für die Dauer von sechs Jahren gewählt. Sie leitet die Verwaltung der Universität und ist Beauftragte für den Haushalt. In Kiel komplettiert sie das fünfköpfige Präsidium um Präsident Professor Lutz Kipp und die Vizepräsidentinnen Professorin Ilka Parchmann, Professorin Anja Pistor-Hatam und Professorin Karin Schwarz. An der CAU erwarten die neue Kanzlerin große Aufgaben: Die schleswig-holsteinische Landesuniversität bewirbt sich aktuell im Zuge der Exzellenzstrategie mit vier Anträgen um Fördermittel des Bundes in Millionenhöhe, mit denen sie ihren Status als internationale Forschungsuniversität halten und ausbauen will. Parallel steht sie vor einer der längsten Sanierungsphasen ihrer Geschichte.

Am Mittwoch informierte Claudia Meyer den Senat der Leuphana Universität Lüneburg: Die Entscheidung für Kiel und gegen Lüneburg sei ihr nicht leicht gefallen. Mit Blick auf ihre Zukunftspläne sei es aber nach über 16 Berufsjahren an der Leuphana der geeignete Zeitpunkt für einen Wechsel gewesen. Die Perspektiven an der schleswig-holsteinischen Landesuniversität mit ihrer mehr als 350jährigen Tradition, zwei Exzellenzclustern und 10 Sonderforschungsbereichen sieht Meyer als interessant und persönlich herausfordernd an.

Präsident Sascha Spoun würdigte ihre Wahl

Claudia Meyer sollte an der Leuphana als Nachfolgerin Holm Kellers in das Präsidium aufrücken. Präsident Sascha Spoun würdigte ihre Wahl, bedauerte aber zugleich die Entscheidung: „Für unsere Universität ist dies ein sehr großer Verlust. Claudia Meyer hat in den vergangenen Jahren alle großen Entwicklungsschritte der Universität maßgeblich begleitet. Als Präsidialassistentin war sie zunächst beteiligt an der Umwandlung der Universität in eine Stiftung öffentlichen Rechts im Jahr 2003. Auch die Fusion von ehemaliger Fachhochschule Nordostniedersachsen und der früheren Universität Lüneburg im Jahr 2005 hat sie wesentlich gestaltet. Als Geschäftsführerin des Präsidiums trug sie seit 2006 maßgeblich Verantwortung für die organisatorische Umsetzung der umfassenden Neuausrichtung unserer Universität. Und auch als Leiterin der Universitätsverwaltung hat sie seit 2009 eine tragende Rolle für die vielfältigen Entwicklungsschritte der Leuphana und ihre reibungslose Umsetzung übernommen. Mit großer Erfahrung, Urteilskraft und außerordentlich hohem Verantwortungsbewusstsein hat sich Claudia Meyer für die Entwicklung der Leuphana eingesetzt und dabei vieles, was wir heute in der Universität vorfinden, positiv geprägt.“

Christian Brei übernimmt ihre bisherigen Aufgaben

Mit Blick auf die Besetzung der Position des hauptberuflichen Vizepräsidenten an der Leuphana kündigte Universitätspräsident Spoun an, dass nun umgehend ein neues Verfahren eingeleitet werde.

Christian Brei, derzeit Leiter der Universitäts- und Lehrentwicklung und von 2009 bis 2012 bereits Ko-Leiter der Universitätsverwaltung, wird die bisherigen Aufgaben von Frau Meyer übernehmen.

Weitere Informationen lesen Sie am Donnerstag in der LZ

Mehr dazu:

Uni-Vize in Lüneburg oder Uni-Kanzlerin in Kiel? Claudia Meyer hat die Wahl