Aktuell
Home | Lokales | Bardowick | Viele Müller, eine Gilde
Auch in Bardowick gibt es einen Verein zum Erhalt der Windmühle. Künftig will die neu gegründete Müllergilde Plattform für Eigentümer und Nutzer historischer Mühlen sein. Foto: t&w

Viele Müller, eine Gilde

Von Claudia Wesch
Bardowick. Kleine Vereine zur Förderung und zum Erhalt von historischen Mühlen gibt es fast überall — einen überregionalen Zusammenschluss dieser Vereinigungen jedoch bislang nicht. Das hat sich jetzt geändert: Am vergangenen Sonntag gründeten zehn Männer im Gildehaus in Bardowick die Müllergilde — eine Interessengemeinschaft für das traditionelle Müllerhandwerk und historische Mühlen.

„Wir setzen uns dafür ein, dass historische Mühlen als lebendige Denkmale erhalten werden“, erklärt Initiator Eckhard Meyer aus Bardowick. Er weiß, wovon er spricht, denn der Müllermeister betreibt mit der Bardowicker Windmühle selbst sehr erfolgreich ein technisches Denkmal. Gemeinsam mit seinem Lehrling Dennis Berger — ebenfalls ein Freund historischer Mühlen — hat Meyer Mühlenfreunde und Müller aus ganz Norddeutschland zusammen an einen Tisch gebracht, um den Verein zu gründen.

Berufsbild des Müllers in der Bevölkerung positiv besetzt

„In Norddeutschland gibt es vielleicht noch rund ein Dutzend Handwerksmühlen“, berichtet Meyer. Er ist überzeugt davon, dass diese Betriebe eine Zukunft haben, wenn man Synergieeffekte nutzt und Ideen hat. „Das Berufsbild des Müllers ist in der Bevölkerung positiv besetzt“, sagt er. „Die Menschen suchen Alternativen und kommen gern.“

Der Austausch von Ideen und gemeinsame Werbung nach außen sollen helfen, die Mühlen und die Arbeit ihrer Betreiber mehr ins Bewusstsein der Menschen zu rücken. Gleichzeitig will der Verein die traditionelle handwerkliche Müllerei stärken, Verbraucherberatung, Fortbildungen und Beratung bei Restaurierungsprojekten anbieten.

Unterstützung bei der Vorbereitung der Vereinsgründung bekamen Meyer und Berger von Philipp Oppermann aus Sassendorf bei Gifhorn, der für das Internationale Mühlenmuseum arbeitet, sowie Torsten Rüdinger aus Potsdam, der das Museum in der Historischen Mühle am Schloss Sanssouci leitet. Zum Kreis der Gründungsmitglieder gehören neben hauptberuflichen Handwerksmüllern auch Besitzer, Betreuer und Freunde alter Mühlen.

Große Hoffnungen in den Verein

Neben der Satzung verabschiedeten die Gründungsmitglieder am Sonntag noch ein Leitbild, das Ziele und Arbeitsweise des Vereins konkretisiert. Als gleichberechtigte Vorstandsmitglieder wählte die Versammlung Dennis Berger, Eckhard Meyer, Philipp Oppermann und Torsten Rüdinger.

Wer sich für die Müllergilde interessiert, kann sich gern jederzeit unter (04131)12206 an Eckhard Meyer wenden oder demnächst im Internet unter www.muellergilde.de nachschauen. Meyer setzt große Hoffnungen in den Verein: „Das kann sich zu einer bundesweiten Geschichte entwickeln“, frohlockte er.