Aktuell
Home | Lokales | Autofahrer verfolgen flüchtigen Unfallverursacher

Autofahrer verfolgen flüchtigen Unfallverursacher

Lüneburg. Nach einem Verkehrsunfall an der Altenbrückertorstraße am Sonnabend verfolgten mehrere Verkehrsteilnehmer einen flüchtigen Autofahrer quer durch die Stadt, bis er von der Polizei angehalten werden konnte. Er hatte zuvor beim Abbiegen ein ihm entgegenkommendes Auto übersehen, es kam zur Kollision. Der 42-Jährige war mit 1,73 Promille hinter das Steuer gestiegen.

Polizeibericht

Lüneburg. Dass der Wirt eines Lokals an der Lüneburger Schröderstraße am Sonnabendmittag die Spiele der 2. Bundesliga nicht zeigen wollte, war für einer seiner Gäste unverständlich. Weil die beiden sich auch nach einer längeren Diskussion nicht einigen konnten, wurde der Streit später mit Schlägen und Tritten ausgetragen. Der Gast wurde hierbei leicht verletzt und vorsorglich ins Klinikum Lüneburg gebracht.

Lüneburg. Am Sonnabend wurde auf der Ostumgehung/B4 eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Die Polizisten stellte dabei 183 Verstöße fest. Der schnellste Verkehrsteilnehmer war mit  149 km/h anstatt der erlaubten 100 km/h unterwegs.

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie morgen in der LZ

 

One comment

  1. Eine Geschwindigkeitskontrolle auf der Ostumgehung (B4/209) lohnt eigentlich immer. Ich fahre dort nahezu täglich und erlebe immer wieder wie gedrängelt wird obwohl mein Tempomat auf die erlaubten 100 Kmh eingestellt ist.
    Die festen Kontrollstationen sind eigentlich überflüssig weil bekannt. Da wird bis kurz davor zu schnell gefahren, dann aus Angst bis auf 80 Kmh abgebremst (Feiglinge ;-)) und danach wieder kräftig beschleunigt.