Aktuell
Home | Lokales | Taxiüberfall: Haftbefehl gegen Tatverdächtigen
Erneut warnt die Polizei vor reisenden Handwerkern, die Arbeiten für einen angeblichen Schnäppchenpreis anbieten, dann aber keine oder eine schlechte Leistung abliefern.

Taxiüberfall: Haftbefehl gegen Tatverdächtigen

Lüneburg. Nach dem Überfall auf einen Taxifahrer auf der Lüneburger Altstadt in der Nacht zu Montag verdichtet sich der Tatverdacht gegen den noch in der gleichen Nacht festgenommenen 26-Jährigen. Das Amtsgericht Lüneburg erließ heute den Haftbefehl und überführte ihn in die Justizvollzugsanstalt. Das geht aus einer aktuellen Pressemitteilung der Polizei hervor.

Polizeibericht

Der Verdächtige soll Dienstagnacht auf dem Weg vom Platz Am Sande in die Salzbrückerstraße einen 47-jährigen Taxifahrer mit einem Messer bedroht und ihm Bargeld, Mobiltelefon und Autoschlüssel abgenommen haben. Verletzungen hatte das Opfer nicht erlitten.

Wie die Polizei weiter meldet, traf es in der vergangenen Nacht einen Kollegen. Der 60-Jährige kassierte von einem betrunkenen Fahrgast eine Backpfeife. Laut Polizei waren der Täter und dessen Kumpel ins Taxi gestiegen und wollten nach Kaltenmoor. Das Duo hatte offenbar alkoholbedingt Sprachprobleme – die Diskussion endete handfest. Nach dem Schlag flüchtete der 31-Jährige, eine Streife stellte ihn. Sein Kumpel ließ sich im Anschluss vom selben Fahrer nach Hause fahren.

Im Fall des überfallenen Taxifahrers hatte die Polizei, wie berichtet, einen Verdächtigen gefasst. Gegen ihn hat das Amtsgericht gestern Haftbefehl erlassen. jdr/ca 

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie morgen in der LZ