Aktuell
Home | Lokales | LZ-Blätterwald: Baumpaten pflanzen „Alleskönner“ Roteiche
Stoßen mit Wasser auf den weiteren erfolg des LZ-Blätterwalds an: LZ-Verleger Wolf Christian Bergmann (v.l.), Förster Hol- ger Kapell, Projektpartnerin Katrin Perczynski, Heiner Rupsch vom Verein Trinwasserwald, Oliver Christmann und Projektpartner Klaus Bockelmann.

LZ-Blätterwald: Baumpaten pflanzen „Alleskönner“ Roteiche

Barendorf. Das zwölfte Pflanzfest des LZ-Blätterwaldes startet am Sonntag, 2. April, ab 12 Uhr: Auf einer rund 1,2 Hektar großen Wiederaufforstungsfläche im Bilmer Strauch der Revierförsterei Barendorf können Baumpaten unter fachkundiger Anleitung Roteichen und Buchen pflanzen. „Auf einem Areal, auf dem zuvor Kiefern standen“, berichtet Revierförster Oliver Christmann.
Bäume verändern unsere Umwelt, indem sie das Klima beeinflussen, die Luftqualität verbessern, Wasser speichern und Wildtieren Schutz bieten. Bäume schützen außerdem vor zu intensiver Sonneneinstrahlung, bei Wind und Regen.

LZ-Blätterwald: Engagement für die Natur

Zu starke Bestrahlung der Sonne wird im Sommer von den Blättern der Bäume absorbiert oder abgestrahlt, während sie im Winter von den Ästen lediglich gefiltert wird. Bäume absorbieren Wasser und speichern es. Außerdem wirken Bäume wie gigantische Filter, die die Luftqualität verbessern. Blätter filtern die Luft, befreien sie von Staub und anderen Partikeln. Das Blattwerk absorbiert Kohlendioxid aus der Luft und wandeln es in Kohlenhydrate um, die wiederum in der Struktur der Pflanze und für deren Funktion gebraucht werden.

In diesem Prozess absorbieren die Blätter auch andere Umweltgifte, wie Ozon, Kohlenmonoxyd, Schwefeldioxid – und geben sie wiederum als Sauerstoff ab. In Deutschland wachsen rund 90 Milliarden Bäume in deutschen Wäldern – die die Atmosphäre jährlich um über 150 Millionen Tonnen Kohlenstoffdioxid entlasten. Das ist ziemlich genau die Menge, die deutsche Fahrzeuge jedes Jahr in die Luft pusten.

Wer sich also für den Wald engagiert, engagiert sich aktiv für den Umwelt- und Klimaschutz. „Wichtig dabei ist es Baumarten zu pflanzen, die standortgerecht, aber auch widerstandsfähig gegenüber Sturm, Frost, Witterungsextremen und Immissionsbelastungen sind“, erklärt Reiner Baumgart, Regionaler Pressesprecher der niedersächsischen Landesforsten. Und dazu zählt auch die Roteiche, deren ursprüngliches Verbreitungsgebiet die östliche USA ist. Aber: „Diese Baumart hat sich nach über 250-jährigem forstlichen Anbau und über 130-jähriger systematischer Überprüfung der Anbaueignung als eine der wenigen eingeführten Laubbaumarten in Deutschland als anbauwürdig erwiesen“, erklärt Baumgart. Die Roteiche habe viele positive waldbauliche Eigenschaften. Dazu gehören die gute Mischbarkeit auch mit Schattbaumarten wie Rotbuche, Hainbuche und Winterlinde, die Möglichkeit der natürlichen Verjüngung und die Ausbildung strukturreicher Bestände.

Baumpate werden

Gegenüber Waldbränden ist sie weniger anfällig und besser angepasst als viele andere Baumarten. Wegen dieser Fähigkeit und der effektiven Beschattung zur Unterdrückung von Vergrasung wurde die Roteiche auch zur Begründung von Waldbrandriegeln in großen Nadelholzblöcken angepflanzt.

„Verschiedene Untersuchungen zeigen, dass es eine ganze Reihe von Arten gibt, die diese Baumart als Lebensraum nutzen. Prominente Beispiele geschützter Arten, für die Vorkommen an Roteiche nachgewiesen wurden, sind das im unteren Stammbereich auf der Rinde lebende Grüne Besenmoos sowie als Totholzbesiedler der Heldbock und der Hirschkäfer.
Maßgeblich unterstützt wird der LZ-Blätterwald von den Projektpartnern DBL W. Marwitz Textilpflege und Bockelmann-Holz. Weitere Infos unter www.landeszeitung.de/blaetterwald/.
Baumpate für eine Spende von fünf Euro pro Baum

Jeder kann Baumpate werden für eine Spende von fünf Euro pro Baum. Die Setzlinge werden durch die Gemeinschaft gepflanzt – inklusive Wildschutz und Anwuchsgarantie. Wer sich für den LZ-Blätterwald im Bilmer Strauch engagieren möchte, schreibt eine E-Mail mit dem Betreff Blätterwald an die Adresse von LZ und Trinkwasserwald: blaetterwald@landeszeitung.de.
Bitte angeben: Name, Telefonnummer, die Zahl der gewünschten Baumpatenschaften sowie ob und mit wie vielen Personen Sie an der Pflanzaktion teilnehmen. Spenden vorab per Überweisung möglich an: Trinkwasserwald, Kennwort „LZ-Blätterwald“: Sparkasse Lüneburg, IBAN: DE 52 240 501 100 000 634 030.