Aktuell
Home | Lokales | Lüneburg: 22-Jähriger verprügelt Ex-Freundin
In der Nacht zu Mittwoch hat ein Mann eine 23-Jährige unsittlich berührt und sein Genital entblößt. (Foto: A/t&w)

Lüneburg: 22-Jähriger verprügelt Ex-Freundin

Lüneburg. Ein 22-Jähriger soll am Mittwochnachmittag mit seiner gleichaltrigen Ex-Freundin in ein Waldstück gefahren sein und sie dort so heftig verprügelt haben, dass die Frau später im Klinikum behandelt wurde. Der war es gelungen, ihrem Peiniger zu entkommen und zu zwei Forstarbeitern zu laufen. Der Schläger fuhr mit seinem Auto davon. Die Polizei nahm den Verdächtigen später fest. Unklar war gestern, ob ein Haftbefehl gegen den Mann beantragt wird. Beim Tatort rätseln die Beamten noch. In der Nähe befanden sich ein Friedhof und eine Bushaltestelle. Denkbar sei, dass es bei Gut Wienebüttel oder am Waldfriedhof zu der Tat kam. Die Polizei bittet die Arbeiter, sich zu melden.
Hinweise an die Polizei unter der (04131) 83062215.

Polizeibericht

Winsen/Luhe. Heftiger Streit auf einem Spielplatz am Mittwochabend: Ein Neunjähriger soll eine 14-Jährige mit einem Faustschlag so heftig getroffen haben, dass das Mädchen zu Boden ging und kurze Zeit bewusstlos war. Anschließend soll der Junge gegen den Kopf des Opfers getreten haben. Die Jugendliche kam leicht verletzt ins Krankenhaus. Da der Junge nicht strafmündig ist, steht aus strafrechtlicher Sicht nur ein ermahnendes Gespräch an. Zudem schickt die Polizei einen Bericht ans Jugendamt.

Bavendorf. Ein plötzlich über die B 216 laufender Hund hat am Mittwoch gegen 14.40 Uhr einen Unfall ausgelöst. Der Fahrer eines aus Dahlenburg kommenden Opel samt Hänger, auf ihm stand ein neuer Ford Transit, bremste ein paar Hundert Meter vorm Ortsschild Bavendorf ab. Das Gespann geriet ins Schleudern, der Hänger kippte um. Der Schaden geht in die Tausende.
Hinweise an die Polizei unter (04137) 7718. ca

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie morgen in der LZ. 

4 Kommentare

  1. Zitat“ Winsen/Luhe. Heftiger Streit auf einem Spielplatz am Mittwochabend: Ein Neunjähriger soll eine 14-Jährige mit einem Faustschlag so heftig getroffen haben, dass das Mädchen zu Boden ging und kurze Zeit bewusstlos war. Anschließend soll der Junge gegen den Kopf des Opfers getreten haben. Die Jugendliche kam leicht verletzt ins Krankenhaus. Da der Junge nicht strafmündig ist, steht aus strafrechtlicher Sicht nur ein ermahnendes Gespräch an. Zudem schickt die Polizei einen Bericht ans Jugendamt.Zitat Ende.

    Was sind denn das für Zustände wo man nur ermahnt wird wenn man jemanden der am Boden liegt auch noch gegen den Kopf tritt ?

    Gehts denn noch ????????????????????????

    14 ist für mich ein Alter wo man weiß was man darf und was nicht und man dort auch schon Strafen verhängen kann.

    Zwar kein Knast aber eine die zeigt wo es lang geht.

  2. Vielleicht war der Täter gar nicht neun Jahre alt.