Aktuell
Home | Lokales | Gellersen | Gellersen: Neue Fahrzeuge für die Feuerwehr
Die Jugendfeuerwehr Kirchgellersen setzte mit Fackelschein den festlichen Rahmen für die Fahrzeugübergabe. Foto: t&w

Gellersen: Neue Fahrzeuge für die Feuerwehr

Kirchgellersen. Die Freiwillige Feuerwehr Kirchgellersen war angesichts der Neuanschaffung in Feierstimmung: Den ehrenamtlichen Brandschützern stehen ab sofort für ihre Einsätze zwei neue Fahrzeuge im Gesamtwert von mehr als 320 000 Euro zur Verfügung. Bei der offiziellen Fahrzeugübergabe am Samstagabend sorgte die Jugendfeuerwehr Kirchgellersen für einen besonderen festlichen Rahmen mit einem kleinen Fackelumzug. Im Schein der Fackeln überreichte Gellersens Samtgemeindebürgermeister Josef Röttgers gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Fördervereins, Jens Böttcher, den symbolischen Schlüssel an Gemeindebrandmeister Frank Thieme und Ortsbrandmeister Jürgen Cordes.

Im Rahmen des Katastrophenschutzes hat die Kirchgellerser Feuerwehr ein neues Löschgruppenfahrzeug erhalten (LF20 KatS). Das 300 PS starke Einsatzfahrzeug kommt auf einem Iveco-Fahrgestell mit einem Magirus-Aufbau daher und bringt ein Gesamtgewicht von 15 Tonnen auf die Waage. Die Gesamtkosten für die Samtgemeinde Gellersen als Träger der örtlichen Feuerwehren belaufen sich auf rund 270 000 Euro.

„Boah, was für ein Brummer!“, seien seine ersten Gedanken gewesen, als er das Fahrzeug zum ersten Mal gesehen habe, erinnerte sich Röttgers. Imposant ist das neue Fahrzeug. Doch Rathauschef Röttgers sagte auch: „Mit ‚imposant‘ kann die Feuerwehr nur wenig anfangen. Wichtig und ausschlaggebend für unsere Feuerwehren sind Aspekte wie Funktionalität, Ausstattung, gute Handhabbarkeit, Beladung und Geländegängigkeit.“ Und das erfülle das neue Fahrzeug. Ortsbrandmeister Cordes sagte: „Die vielen Arbeitsstunden, die von den Beschaffungsteams investiert wurden, können sich sicherlich sehen lassen.“ Rund 1000 Stunden Arbeit hatten sie in die Beschaffung und Spezifikation des Fahrzeugs gesteckt. Das neue Gefährt löst ein altes Löschgruppenfahrzeug (LF16 TS), das noch vom Bund stammte, ab. Nach rund 30-jähriger Dienstzeit habe es bereits deutliche Gebrauchsspuren gezeigt.

Neu hinzugekommen ist zudem ein Mannschaftstransportwagen (MTW) auf Basis eines VW Crafters, dank der Samtgemeinde und einiger großzügiger Spender sowie einem Überschuss aus den Eigenveranstaltungen und Mitgliedsbeiträgen des Fördervereins der Feuerwehr. Laut Röttgers sei der Finanzierungsanteil der Samtgemeinde an dem rund 50 000 Euro teuren Crafter der kleinere gewesen. Röttgers: „Das liegt ganz besonders an einigen großherzigen Einzelspenden.“ Das Fahrzeug soll nicht nur von der Einsatzabteilung genutzt werden, sondern auch der Kinder- und Jugendfeuerwehr sowie der Altersabteilung dienen.

Von Dennis Thomas