Aktuell
Home | Lokales | Gellersen | Reppenstedt: Seniorenzentrum will sich vergrößern
Auf dem bisherigen Parkplatz des Reppenstedter Seniorenzentrums soll ein Anbau entstehen. Neue Stellplätze sollen auf der Grünfläche gegenüber geschaffen werden. Montage: tl, gem. reppenstedt, kervita

Reppenstedt: Seniorenzentrum will sich vergrößern

Reppenstedt. Mehr als sechs Jahre nach der Eröffnung des Seniorenzentrums in Reppenstedt plant die KerVita-Gruppe nun eine Erweiterung des Sta ndortes im Eschenweg nördlich der Landesstraße 216. Die aktuelle Nutzfläche des dreigeschossigen, in U-Form errichteten Gebäudes beträgt rund 4000 Quadratmeter. „Der Anbau wird zirka 1000 Quadratmeter Nettogrundfläche haben“, sagt Birg-Ferdinand Freitag von der KerVita Immobiliengesellschaft.

Nachfrage nach Betreuungsplätzen steigend

Reppenstedts Gemeindedirektorin Susanne Stille sagt: „Unter den gegebenen Festsetzungen des Bebauungsplans ist das derzeit nicht möglich, deshalb muss er geändert werden.“ Dafür müssten im Ortskern zudem weitere Bäume gefällt werden für eine Verlagerung von Parkplätzen. Die erste Hürde nahm das Vorhaben jüngst im Planungsausschuss des Gemeinderates.

Seit dem Betriebsstart 2006 sei laut Freitag die Nachfrage nach Betreuungsplätzen in Reppenstedt gestiegen. „Diese Nachfrage betrifft auch den Bereich der Tagespflege.“ Mit der geplanten Erweiterung um einen Anbau soll die bestehende Zahl von 81 Betreuungsplätzen auf bis zu 112 erhöht werden. Zudem sollen zwölf Tagespflegeplätze im Erdgeschoss integriert werden. Der Anbau soll gestalterisch die Formen des Bestandsgebäudes aufnehmen, ebenfalls mit drei Nutz­ebenen plus Satteldach. Freitag sagt: „Das Investitionsvolumen für den Anbau und notwendige Umbauarbeiten wird zirka 3,8 Millionen Euro brutto betragen.“ Der Bauantrag solle noch 2017 eingereicht werden, der Ausführungstermin steht noch nicht fest, heißt es.

„Das Volumen der Investition für den Anbau und notwendige Umbauten wird zirka 3,8 Millionen Euro brutto betragen.“
Birg-Ferdinand Freitag, KerVita Immobiliengesellschaft

Der Fachausschuss sprach sich nun dafür aus, das Verfahren zur Änderung des Bebauungsplans Nr. 34 „Ortsmitte 4“ anzugehen. Dabei soll die als Sondergebiet „Pflege und Betreuung“ ausgewiesene Fläche in Richtung Osten um ein kleines, aber bedeutendes Stück erweitert werden. Denn der bisherige Parkplatz des Seniorenzentrums wird für den Anbau weichen müssen. Stattdessen sollen neue Stellplätze auf einem bislang als Grünfläche beziehungsweise Parkanlage ausgewiesenen Grundstück geschaffen werden – an der dem Porthhof gegenüberliegenden Straßenseite.

Gemeinde lädt Bürger zur Beteiligung ein

Bislang werden die dort stehenden Bäume vom aktuellen Bebauungsplan als „zu erhalten“ eingestuft. Das soll sich mit der neuen Fassung ändern: Beim Punkt „Grünordnerische Maßnahmen“ heißt es im Vorentwurf der Planänderung: „Zur Begrünung der Stellplatzanlage wird neben dem Erhalt eines markanten Laubbaumes festgesetzt, dass mindestens drei großkronige Laubbäume (…) anzupflanzen sind.“ Doch dafür sollen zunächst drei bis vier der hochgewachsenen Eichen und Buchen an der Landesstraße gefällt werden. Als Ausgleichsmaßnahme wird zudem vorgeschlagen, Ersatzpflanzungen vorzunehmen gemeinsam mit der Herrichtung einer Schutzzone für eine Feuchtwiese, die nordwestlich an den Planungsbereich angrenzt.

Im Rahmen der frühzeitigen Bürgerbeteiligung lädt die Gemeinde Reppenstedt zu einer Informationsveranstaltung ein zur 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 34 am Mittwoch, 26. April, um 19 Uhr, im Rathaus Reppenstedt. Einwohner können dabei Stellung zu dem Vorhaben beziehen.

Von Dennis Thomas