Aktuell
Home | Lokales | Zeitmaschinen-Reise nach Lüneburg + + + Mit Video
Matthias Bundschuh und seine tierischen Begleiter drehten einen Kinderfilm in Lüneburg. Foto: A/t&w
Matthias Bundschuh und seine tierischen Begleiter drehten einen Kinderfilm in Lüneburg. Foto: A/t&w

Zeitmaschinen-Reise nach Lüneburg + + + Mit Video

Lüneburg. Einmal mehr ist Lüneburg Kulisse für ein Fernsehprojekt, diesmal eines für die jungen Zuschauer. Am Freitag um 16.45 Uhr ist auf KiKA aus der Sesamstr aßen-Reihe der Beitrag „Eine Möhre für Zwei – Die Zeitmaschine“ zu sehen, für den im vergangenen Jahr auch ein Tag lang in Lüneburg gedreht wurde. NDR-Redakteur Holger Hermesmeyer hatte sich die malerische Gasse „In der Techt“ und den Gewölbekeller im „Mälzer“ als Kulissen für den einstündigen Kinderfilm ausgesucht. Der Lüneburger Stadtchronist Hajo Boldt hatte dem Fernsehteam den Tipp gegeben.

Sesamstraßen-Helden aus der Serie „Eine Möhre für Zwei“

In der Geschichte geht es um das Mädchen Emma. Elternlos lebt sie bei ihrem Opa, gespielt von Dieter Hallervorden, in einer heruntergekommenen Gartenlaube, doch das Jugendamt möchte sie ins Kinderheim stecken. Wolle und Pferd, die beiden Sesamstraßen-Helden aus der Serie „Eine Möhre für Zwei“, erfahren davon und beschließen, es zu verhindern. Da eine gelungene Gedichtinterpretation in der Schule Emma retten könnte, nimmt sie mittels einer Zeitmaschine Kontakt zu dem im 18. Jahrhundert lebenden Dichter Hugo Ferdinand Vogelsang auf, dargestellt von Matthias Bundschuh. Ihn findet sie in der Wirtsstube „Vollmondkeller“, dem Gewölbekeller des Mälzer. Weil er die Zeche prellt, muss er mit Emma vor dem Wirt fliehen, durch ein Versehen landen beide in neuen Abenteuern in der Gegenwart.

Zeitmaschine“ ist ein Film für Kinder im Alter von drei bis 13 Jahren. lz