Aktuell
Home | Lokales | Sanierung: Einer der Fahrstühle am Bahnhof steht nicht zur Verfügung
Ein Fahrstuhl am Lüneburger Bahnhof wird zeitweise nicht in Betrieb sein. Foto: mm

Sanierung: Einer der Fahrstühle am Bahnhof steht nicht zur Verfügung

Lüneburg. Eine Generalsanierung steht in den kommenden Wochen für einen der Fahrstühle am Bahnhof an. Der Aufzug, der vom Übergang des Auto-Parkhauses hinunter in den Bahnhof führt, wird darum voraussichtlich vom 26. April bis einschließlich 12. Mai 2017 nicht zu benutzen sein.

Fahrstuhl häufiger ausgefallen

Die Hansestadt Lüneburg bittet Bahnhofs-Nutzer, die mit Rollstuhl, Rollator, Fahrrädern oder großem Gepäck unterwegs sind, das entsprechend einzuplanen. Sie müssen für die Zeit der Sanierung den Bahnhof vom Vorplatz aus ansteuern und zwar rechts um das Bahnhofsgebäude herum zum Fahrstuhl auf Gleis 1. Die Fahrstühle, die von den Gleisen 1 bis 5 hinunter in den Bahnhof führen, sind von den Arbeiten nicht betroffen.

Der Fahrstuhl ganz am Ende des Durchganges war zuletzt häufiger wegen technischer Störungen ausgefallen. Um das künftig zu verhindern, wird eine Fachfirma einen neuen Steuerschrank einbauen, dafür sind umfangreiche Arbeiten nötig. Der Aufzug befindet sich zwar auf dem Bahnhofsgelände, ist aber Eigentum der Hansestadt und wird verwaltet von der Lüneburger Parkhaus- und Parkraum Verwaltungs-GmbH, kurz Lüneparken. sp

One comment

  1. Sabine Ebeling

    Bin gespannt, wie lange das dauert. Die Sanierung der Toiletten zieht sch ja auch schon Monate hin. Ein unhaltbarer Zustand, vor allem für Behinderte, die nicht einmal die Dixie-Klos nutzen können. Egal, zu welcher Tageszeit man dort vorbeikommt, Handwerker sind nie zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.