Mittwoch , 20. September 2017
Aktuell
Home | Lokales | Echem: Verein kämpft um das Überleben
Mit selbstgemalten Bildern und Spruchbändern fordern die Echemer Kinder den Wiederaufbau ihrer Schule. Jetzt will sich auch eine Bürgerinitiative gründen. Foto. kre

Echem: Verein kämpft um das Überleben

Echem. Der Weg zum Sportplatz versetzt Bernd Backhaus und seinen Vereinskollegen jedesmal einen Stich ins Herz: Denn dann müssen die Sportler des FC Echem an der Grundschule und der Sporthalle vorbei. Beide Gebäude wurden in der Nacht zu Gründonnerstag durch ein Feuer vollständig zerstört (LZ berichtete). „Die Brandursache ist noch immer unklar“, sagte gestern auf LZ-Anfrage Scharnebecks Bürgermeister Laars Gerstenkorn (CDU).

Vernichtet wurde durch den Großbrand auch das gesamte Sportequipment des Vereins, das in der Halle gelagert war. Tischtennisplatten, Bälle, Schläger, Netze, Matten, aber auch die Musikanlage. Ein Schaden von mindestens 15 000 Euro. „Wir stehen praktisch vor dem Nichts“, sagt Vorsitzender Bernd Backhaus. Doch aufgeben wollen und werden die FC-Mitglieder nicht.
Und so schlimm das Feuer auch den 370 Mitglieder zählenden Verein getroffen hat – es hat auch eine große Welle der Solidarität im Ort und darüber hinaus in Gang gesetzt. „Das ist ganz phantastisch, wie uns andere Vereine, aber auch Privatleute, Unternehmen und auch die Gemeinde unterstützen!“, bedankt sich Turnwartin Claudia Fischer. Dadurch konnte für alle Gruppen des FC Echem, die sich bislang in der Echemer Turnhalle zum Sport trafen, ab 1. Mai eine Notlösung gefunden werden.

„Uns werden dankenswerterweise Hallenzeiten in Artlenburg und Hohnstorf angeboten“, sagt Claudia Fischer, „außerdem dürfen wir auch das Schützenhaus in Echem nutzen.“ Und selbst der TSV Adendorf habe Hallenzeiten angeboten. „Diese Hilfe zu erfahren, das ist schon toll“, sagt Vorsitzender Backhaus.

Betroffen von dem Großbrand ist auch die Fußball-Abteilung des FC Echem. Denn das Feuer hat auch die Duschräume in der Sporthalle vernichtet. „Ich habe bereits Kontakt mit dem Ministerium für Inneres und Sport in Hannover aufgenommen“, berichtet Schriftführerin Christiane Martin-Gente, „das stellt uns Duschcontainer zur Verfügung!“

Die Hilfe für den Verein läuft auf Hochtouren, allerdings weiß auch der stellvertretende Vorsitzende Jörg Fischer, dass all diese Bemühungen nur eine Notlösung auf Zeit, keinesfalls auf Dauer, sein können: „Deshalb muss uns die Politik zeitnah sagen, wie es weitergeht!“, fordert Jörg Fischer, der zudem auch unmissverständlich deutlich macht: „Der Wiederaufbau der Schule und der Sporthalle – das gehört für uns alle im Dorf untrennbar zusammen!“

Der FC Echem hat ein Spendenkonto für die Wiederbeschaffung von Sportgeräten eingerichtet. Die Kontonummer steht auf der Internetseite des Vereins . kre

Ziel ist der Wiederaufbau

In Echem ist die Gründung einer Bürgerinitiative zum Wiederaufbau der Grundschule geplant. Zum Gründungstreffen lädt Bürgermeister Steffen Schmitter für Mittwoch, 3. Mai, um 19.30 Uhr in das Schützenhaus im Bullendorfer Holz ein. Einlass ist um 19 Uhr.