Aktuell
Home | Lokales | 23-Jähriger bei Überfall schwer verletzt — Zeugen gesucht

23-Jähriger bei Überfall schwer verletzt — Zeugen gesucht

Lüneburg.  Nach einem Überfall an der Straße Bei der St. Johanniskirche in der Nacht zum 1. Mai sucht die Polizei Lüneburg dringend nach Zeugen. Unbekannte haben einen 23-Jährigen dabei schwer verletzt, der Mann liegt noch immer im Klinikum Lüneburg.

Polizeibericht

Gegen 01.55 Uhr hatte das Opfer Freunde angerufen und ihnen mitgeteilt, dass er von mehreren Personen zusammengeschlagen worden sei. Sie fanden ihn an Ort und Stelle, unter anderem mit einer blutenden Kopfverletzung. Per Rettungswagen brachte man ihn ins Klinikum.

Zeugen, die den 23-Jährigen oder andere Personen zur Tatzeit im Bereich der St. Johanniskirche gesehen haben oder andere Hinweise geben können, werden dringend gebeten, sich mit der Polizei Lüneburg, Tel.: 04131/8306-2215, in Verbindung zu setzen.

Brandstifter zündeln

Reppenstedt/Bardowick. Brandstifter haben am Montagnachmittag in Reppenstedt einen Baum angezündet, der auf einer Weide zwischen dem Birkenweg und der Straße Am Tütenberg steht. Zwei 14 Jahre alte Mädchen bemerkten das Feuer und alarmierten die Feuerwehr, die den Brand löschte. Am Montagmorgen musste die Feuerwehr Bardowick zu einem Brand am Heereskamp ausrücken und löschen. Unbekannte hatten einen Müllcontainer angesteckt.

Radfahrer prallen zusammen

Lüneburg. Zwei Radfahrer, einer 20, der andere 40 Jahre alt, sind am Montag gegen 16.05 Uhr Am Grasweg zusammengeprallt. Der Jüngere sei auf dem Radweg entgegen der Fahrtrichtung unterwegs gewesen sein, der Ältere erlitt bei dem Unfall leichte Verletzungen. ahe/lz

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie morgen in der Landeszeitung. 

5 Kommentare

    • Hallo Klaus,

      bevor Sie jetzt unter jedem Artikel mit Kriminalität im Kontext ihre „Hilfe die Muselmänner zerstören unsere heile Welt“-Verschrobulung schreiben, bitte ich Sie zu prüfen ob Sie sich mit ihrerer Angst vor der Zukunft (vllt. auch professionelle) Hilfe suchen können.

      • Ach Torben, einfach mal ein Blick in die Kriminalitätstatistik 2016 werfen. Dann wissen auch Sie, wohin die Reise geht. Manche verstehen immer erst etwas später. Sie scheinen so jemand zu sein. Auf ein seichtes Erwachen…

      • @Torben
        Eben.
        Messerattacken fast täglich, Beilattacken im Zug, LKW`s die absichtlich in Menschenmengen gelenkt werden, Machetenangriffe ebenso und die seltsame Eigenart Frauen anzuzünden oder an einem einzigen Abend in Gruppen organisiert 1600 Übergriffe an Frauen zu begehen und die seltsame Eigenart Bewusslosen den Kopf einzutreten oder die „untreue“ Ehefrau oder Bekannte bei lebendigem Leib mit 50 Messerstichen die religiösen Grundsätze einzubläuen , Zustände wie inKöln/Kalk, Duisburg/Marxloh usw. gab es schliesslich schon immer, gell!?
        Also, kein Grund zur Beunruhigung.
        Nur eine Frage am Rande: Warum haben die USA gerade eine Reisewarnung für die EU herausgegeben und vor den religiös motivierten Anschlägen dort gewarnt , warum gibt es einen rekord bei der Beantragung des kleinen Waffenscheines und warum ist das Pfefferspray gerade jetzt ausverkauft und wieso war das 1990 eben nicht der Fall?
        Fragen über Fragen.

      • torben

        leben sie auf hallig hooge oder sind sie der verlobte von cl. roth?