Donnerstag , 22. Februar 2018
Aktuell
Home | Lokales | Vorsicht vor angeblichen Microsoft-Anrufern

Vorsicht vor angeblichen Microsoft-Anrufern

Lüneburg. Die Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche: Am Wochenende erstatten mehrere Personen Anzeige gegen einen Anrufer, der sich als Mitarbeiter der Computerfirma Microsoft ausgab. Der Mann sprach Englisch und behauptete, von Virenproblemen sowie Hackerangriffen auf die Rechner seiner Opfer zu wissen.

Polizeibericht

Anschließend forderte er die Zugangsdaten ihrer Computer, um angeblich Sicherheitssoftware zu installieren. Für diese verlangte er Geld, fragte auch nach Konto- und anderen vertraulichen Daten.

Lüneburg. Trunkenheit im Straßenverkehr: Am Freitagnachmittag war an einer Lüneburger Tankstelle ein Mann aufgefallen, der torkelnd zu seinem Auto ging und damit losfuhr. Die alarmierte Polizei folgte dem 54-jährigen Lüneburger nach Hause und ließ ihn pusten: 2,2 Promille. Einen Führerschein besitzt der Mann ebenfalls nicht. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Lüneburg. In der Nacht von Freitag auf Samstag zerkratzten Unbekannte mit einem spitzen Gegenstand den Lack von mindestens 18 im Roten Feld am Straßenrand geparkter Fahrzeuge. Betroffen waren Straßenzüge der Schillerstraße, der Herderstraße und der Zechlinstraße.

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie morgen in der LZ