Aktuell
Home | Lokales | Bardowick | Damit jede Stimme zählt: Jugendliche drehen Tutorial zur Briefwahl
Zusammen mit dem Schauspieler Henning Karge (l.) und einer Produktionsfirma drehten Jugendliche aus der Samtgemeinde Bardowick einen Film, der erklärt, auf was Wähler bei der Briefwahl achten müssen. Foto: vbm

Damit jede Stimme zählt: Jugendliche drehen Tutorial zur Briefwahl

Bardowick. Die Briefwahl ist im Aufwind. Der Trend geht seit geraumer Zeit zunehmend zur vorgezogenen Urnenwahl. Denn mehr als 40 Prozent der Briefwähler ersche inen inzwischen selbst bei ihrer Kommune und geben die Stimme schon vor dem eigentlichen Wahlsonntag ab. „Leider zeigt die Erfahrung, dass bei der Briefwahl viele Fehler gemacht werden können. Mit der Folge, dass immer wieder zahlreiche Stimmen ungültig sind“, berichtet Arndt Conrad, stellvertretender Verwaltungschef der Samtgemeinde Bardowick. Es ist also kompliziert.
Die Kommune steuert nun gegen und gibt ihren Briefwählern eine mediale Hilfestellung, damit künftig alles glattläuft. In den Briefwahlräumen zur Bundestagswahl am 24. September läuft erstmals ein Film, der zeigt, was bei der Stimmabgabe beachtet werden muss.

Jugendliche als Autoren, Schaupieler und Produzenten

Das Besondere an dem Film ist, dass Jugendliche aus der Samtgemeinde diesen realisieren. „Sie haben die Szenen geschrieben, wirken als Schauspieler mit und helfen den Profis der Produktionsfirma „2 Spot“ aus Lüneburg bei Ton, Technik, Schnitt und Nachbearbeitung“, sagt Mike Witschi von der Abteilung Jugend, unter deren Leitung das Filmprojekt mit sechs Teilnehmern im Alter von zwölf bis 16 Jahren läuft. Mit eingebunden sind die Ämter und Stellen in der Samtgemeindeverwaltung, die für den reibungslosen Ablauf von Wahlen zuständig sind. „Mit dem Film-Dreh wollen wir nicht nur Wähler informieren, sondern auch die politische Teilhabe der Jugendlichen fördern. Demokratie muss nämlich gelebt werden, um Frieden und Freiheit zu erhalten. Das lernen sie, weil sie sich mit dem Thema Wahlen beschäftigen“, so Mike Witschi.

„Leider zeigt die Erfahrung, dass bei der Briefwahl viele Fehler gemacht werden können.“
Arndt Conrad, Ordnungsamtsleiter

Die Dreharbeiten sind mittlerweile beendet, jetzt folgen Nachbearbeitung und Schnitt. Laura Hagen (12), Emily Wolfram (14) und Kevin Schulz (16), alle aus Bardowick, sowie Bent Dietrich (12) aus Wittorf, Annalena Lühr (15) aus Handorf und Lukas Joshua Schütte (13) aus Vögelsen haben während des Drehs konzentriert, aber mit viel Spaß unter der Anleitung von Regisseur Henning Karge das Thema Briefwahl in Szene gesetzt. Der Schauspieler und Theaterpädagoge aus Lüneburg gibt seine Liebe zum Schauspiel gerne an die Jugendlichen weiter.

Das Wahlrecht muss verteidigt werden

Immerhin ist dieser Film schon das dritte gemeinsame Projekt mit der Bardowicker Jugendabteilung. Zusammen mit jungen Leuten aus der Samtgemeinde sind unter seiner Regie bereits ein Film zum Thema Mobbing und ein integratives Theaterstück entstanden. Zu dem aktuellen Vorhaben sagt er: „Es ist spannend, zusammen mit den Jugendlichen aus dem eher drögen Thema Briefwahl etwas Spannendes und Unterhaltsames zu machen, das sich die Leute gerne angucken.“

An der Finanzierung des Films beteiligt sich der Rotary Club Lüneburg Hanse. Stefan Meier vom Vorstand besuchte daher die Dreharbeiten am Rathaus in Bardowick. „Ich finde es hervorragend, wenn sich Jugendliche für die Demokratie engagieren. Diesen Einsatz fördert der Rotary Club gerne“, betont er. Das Wahlrecht müsse verteidigt werden. „Der erste Schritt zur Freiheit ist es, wählen zu können“, so Stefan Meier weiter.

Arndt Conrad ist überzeugt, dass die Jugendlichen einen hilfreichen Leitfaden produzieren. „Der Film kann dazu beitragen, dass bei den nächsten Briefwahlen zum Bundestag am 24. September und zum niedersächsischen Landtag am 14. Januar 2018 wirklich jede Stimme gültig ist und auch zählt“, sagt er.

Von Stefan Bohlmann