Aktuell
Home | Lokales | Falsche Polizisten am Telefon
Waffengesetz

Falsche Polizisten am Telefon

Lüneburg. Die Polizei warnt erneut vor Betrügern, die sich als Polizisten ausgeben. Mehrere Lüneburger haben entsprechende Anrufe erhalten. Teilweise wurde dabei auch die Rufnummer „04131 110“ eingeblendet. Die Anrufer gaben sich als Kriminalbeamte aus und versuchten, die vornehmlich älteren Gesprächspartner davon zu überzeugen, dass Täter gefasst worden seien, bei den man die Daten des Angerufenen gefunden habe. Dabei fragten die Betrüger auch nach Wertsachen. Die Angerufenen, die sich danach bei der echten Polizei meldeten, fielen nicht auf die Masche herein.ätigen lassen.

Trio greift Duo an

Lüneburg. Wegen Körperverletzung ermittelt die Polizei nach einer Auseinandersetzung in der  vergangenen Nacht. Nach derzeitigem Ermittlungsstand waren zwei alkoholisierte 18 und 20 Jahre alte Heranwachsende mit drei anderen Kneipengängern aus einem Lokalität Am Stintmarkt hinaus in Richtung Bardowicker Straße gegangen. Die drei Personen sollen gegen 3 Uhr dann plötzlich die Heranwachsenden angegriffen und geschlagen haben. Die beiden Opfer erlitten Verletzungen, wobei sich der 18-Jährige vermutlich durch einen Sturz die Hand brach.
Hinweise: (04131)  83062215.

21-Jährige leicht verletzt

Lüneburg. Auffahrunfall in der Uelzener Straße am Mittwochnachmittag. Eine 21-Jährige musste mit ihrem Seat gegen 17.40 Uhr an der Einmündung Munstermannskamp verkehrsbedingt bremsen, das bemerkte die 38 Jahre alte Fahrerin eines Seat zu spät und fuhr auf. Die 21-Jährige erlitt leichte Verletzungen.

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie morgen in der LZ