Dienstag , 26. September 2017
Aktuell
Home | Lokales | Siebenjährige bei Unfall in Egestorf schwer verletzt

Siebenjährige bei Unfall in Egestorf schwer verletzt

Egestorf. Fünf Verletzte und rund 40.000 Euro Schaden – Bilanz eines Auffahrunfalls auf der A7 zwischen Evendorf und Egestorf am Freitagmorgen. Ein 31-Jähriger war mit seinem Ford auf einen vorausfahrenden Sattelzug aufgefahren. Das Auto wurde nach dem Zusammenprall gegen die Mittelschutzplanke geschleudert, rutschte dann quer über alle drei Fahrstreifen in den Grünbereich. Die Ehefrau (26) und die siebenjährige Tochter des Autofahrers wurden schwer verletzt, der Fahrer und seine beiden anderen Kinder (2 und 11) erlitten leichte Verletzungen. Die Polizei schließt Sekundenschlaf beim Ford-Fahrer als Unfallursache nicht aus.

Rullstorf. Nach einer Attacke auf einen Mann scheint nicht mehr so eindeutig, wer Opfer und Täter ist. Davon geht die Polizei nach Ermittlungen aus. Wie berichtet, hatte sich ein 28-Jähriger Ende März an einer Bushaltestelle in Boltersen mit einer jungen Frau getroffen. Dort waren dann mehrere Männer über ihn hergefallen und hatten ihn zusammengeschlagen. Nach bisherigem Stand geht die Polizei zwar davon aus, dass die Frau den Mann zu dem Treffpunkt gelockt hat. Doch soll der 28-Jährige die Frau zuvor massiv bedroht haben. Laut Polizei ging es dabei um Nötigung und Körperverletzung – verschmähte Liebe sei das Motiv. Das Verfahren sei noch nicht abgeschlossen. Es werde gegen mehrere Beschuldigte ermittelt, noch seien nicht alle eingehend vernommen worden.

Polizeibericht

Uelzen. Glücklicherweise hörte eine Nachbarin die Hilferufe: Eine Frau ist am Donnerstagabend unter ihrem Klappbett quasi begraben worden. Die alarmierte Polizei knackte die Wohnungstür und kam der Mieterin zur Hilfe. Der massive Bettkasten sei samt Dübeln aus der Wand gebrochen. Die Mieterin kam leicht verletzt ins Krankenhaus. ca

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Sonnabend in der LZ