Aktuell
Home | Lokales | Rechtzeitig neue Ausweisdokumente beantragen
Foto: A/t&w

Rechtzeitig neue Ausweisdokumente beantragen

Lüneburg. Die Vorfreude auf den Sommerurlaub ist meist groß – die aktuelle Laufzeit von Personalausweis oder Reisepass manchmal ganz gering oder, oh Schreck, die Papiere sind schon komplett abgelaufen . Damit das nicht erst kurz vor der Auslandsreise auffällt, erinnert die Meldebehörde im Bürgeramt der Hansestadt alle Lüneburgerinnen und Lüneburger daran, rechtzeitig die Gültigkeit von Pass und Ausweis zu überprüfen. Schließlich kann es von der Antragstellung im Bürgeramt über den Weg zur Bundesdruckerei und zurück bis zum Abholtermin für das fertige Dokument in der Regel bis zu vier Wochen dauern. Die wichtigsten Tipps aus dem Bürgeramt auf einen Blick:

Auch innerhalb Europas mit Kontrollen rechnen

Die Schengen-Binnengrenzen sollen rund um das Treffen der Staats- und Regierungschefs (7./ 8. Juli in Hamburg) wieder kontrolliert werden. Nicht immer und überall, aber „lageabhängig“, wie es heißt, an allen deutschen Grenzen. Auch darüber hinaus ist mit Kontrollen an Binnengrenzen zu rechnen, so zum Beispiel an der Grenze zwischen Deutschland und Österreich.

Rechtzeitig Informationen einholen

Die Einreisebestimmungen sind von Land zu Land unterschiedlich, in vielen Ländern müssen Reisepässe noch ein halbes Jahr oder länger gültig sein. Es ist daher empfehlenswert sich rechtzeitig über die jeweiligen Einreisebestimmungen und die Anerkennung der Dokumente zu informieren, zum Beispiel beim Reiseveranstalter, bei den Botschaften oder beim Auswärtigen Amt (www.auswaertiges-amt.de). Die Meldebehörde kann zu den Einreisebestimmungen der einzelnen Länder keine verbindlichen Auskünfte geben.

Personalausweis und Reisepass können nicht verlängert werden

Mal eben einen Stempel abholen und so den Personalausweis oder Reisepass schnell um einige Jahre verlängern? Das geht leider schon lange nicht mehr. Ist das Dokument abgelaufen, muss es komplett neu beantragt werden. Mitzubringen sind dafür:

  • ein aktuelles biometrietaugliches Lichtbild
  • Geburts- oder Eheurkunde (Familienstammbuch)
  • der abgelaufene Personalausweis bzw. Reisepass
  • Bargeld oder EC-Karte, um die Gebühren zu begleichen, sonst kann der Antrag nicht bearbeitet werden.

    Zurzeit gelten folgende Gebühren: Personalausweis 28,80 Euro (für Antragsteller unter 24 Jahre 22,80 Euro), Reisepass 60 Euro (für Antragsteller unter 24 Jahre 37,50 Euro).

Auch Kinder brauchen einen eigenen Pass

Auch bei Auslandsreisen mit den Eltern benötigen Kinder – und zwar ab dem Tag ihrer Geburt – ein eigenes Reisedokument. Für Kinder bis zur Vollendung des 12. Lebensjahres kann ein Kinderreisepass direkt in der Meldebehörde ausgestellt werden. Die Gebühr hierfür beträgt 13 Euro. Kinderreisepässe sind sechs Jahre gültig und können bei Vorlage eines neuen Fotos aktualisiert werden.

Ich bin zu spät, was nun?

Vom Antrag bis zur Fertigstellung der Dokumente müssen ca. 4 Wochen eingeplant werden. Ist die Zeit bis zur Reise zu knapp, kann im Bedarfsfall ein Express-Reisepass bei der Bundesdruckerei beantragt werden. Dieser Pass ist zwar innerhalb von 3 Tagen verfügbar, allerdings werden neben der eigentlichen Gebühr zusätzlich weitere 32 Euro fällig.

In Eilfällen ist auch die Ausstellung vorläufiger Dokumente machbar – allerdings erkennen nicht alle Staaten dieses Dokument an. Vorläufige Personalausweise sind nur 3 Monate gültig und werden nicht in allen Ländern akzeptiert.

Sprechzeiten der Meldebehörde im Bürgeramt – am besten mit Termin

Termine können unkompliziert vereinbart werden unter http://www.lueneburg.de/termin oder auch telefonisch unter 309-3259 und persönlich an der Informationstheke im Bürgeramt. Der Vorteil: Die Wartezeit fällt weg. Termine können für die folgenden Zeiträume vereinbart werden:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 10 bis 18 Uhr

Offene Sprechzeiten sind Montag, Dienstag und Donnerstag 8 bis 15:30 Uhr und Freitag 8 bis 13 Uhr