Aktuell
Home | Lokales | Landfrauen laden zur „Tour de Flur“
Dass moderne Milchviehhaltung ganz anders aussieht als noch vor 20 Jahren, die Kühe aber trotzdem glücklich sind, ist eine Erkenntnis, die die Teilnehmer der Tour de Flur am kommenden Sonntag mitnehmen können. Foto: fw

Landfrauen laden zur „Tour de Flur“

Marschacht. Woher die Milch für das Frühstücksmüsli kommt, darüber machen sich die wenigsten Verbraucher Gedanken. „Wir möchten den Verbrauchern die moderne Landwirtschaft näherbringen und auch mit vielen Vorurteilen aufräumen, die uns ständig entgegengebracht werden“, sagt Britta Meyn vom Arbeitkreis „Wissen entspannt“, gegründet von LandFrauen aus den Kreisen Harburg und Heidekreis. Gemeinsam haben Arbeitskreis-Mitglieder die „Tour de Flur“ entwickelt, die die Menschen am Sonntag, 28. Mai, zu einer ganz besonderen Radtour durch die Elbmarsch einlädt.

An acht Stationen zwischen Drage, der Binnenmarsch und Marschacht geht es nicht nur vorbei an einer zauberhaften Landschaft, sondern auch an acht Stationen, die die moderne Landwirtschaft erlebbar machen. Insgesamt ist die Tour rund 25 Kilometer lang und führt über ruhige Wirtschaftswege und am Elbdeich entlang.

„Die Strecke kann aber ganz individuell gestaltet werden. Der Rundkurs, in den man an jedem Punkt einsteigen kann, kann an mehreren Stellen abgekürzt werden“, empfiehlt Britta Meyn Familien mit kleineren Kindern, für die der Kurs zu weit erscheint. Doch gerade Kinder dürften die Tour de Flur besonders genießen, denn es gibt unterwegs viel zu lernen und zu erleben. Wo sonst hat man die Gelegenheit, beim↔Melken zuzuschauen, einen richtigen Imker zu bestaunen oder zu erfahren, was eigentlich die Schafe den ganzen Tag auf dem Deich tun?

„Wir möchtenmit vielen Vorurteilen aufräumen,die uns ständig entgegengebracht werden.“
Britta Meyn, Arbeitkreis „Wissen entspannt“

Die einzelnen Stationen an der Strecke beinhalten einen Spaziergang über eine Apfelplantage, wo die Obstbauern ihre tägliche Arbeit zeigen und ein Imker die Bedeutung von Bienen für den Obstanbau demonstriert. Gleich nebenan erfährt man viel darüber, wie das Getreide auf den Feldern geschützt wird und dass Nitrat im Boden gar nicht böse sein muss.
Der Hof Wiegels in Hunden informiert über moderne Haltung von Milchvieh und hat sogar einen Tierarzt an Bord. Wie ein Lohnunternehmen arbeitet und welche Maschinen für die moderne Landwirtschaft unabdingbar sind, erfahren die Gäste beim Hofcafé in Hunden.

Das Schöpfwerk Fahrenholz öffnet seine Türen zum Tag der offenen Tür und die Besucher erfahren dort, was es bedeutet, die Binnenmarsch zu entwässern. Einen Blick auf eine Biogasanlage gibt es auf dem Hof von Familie Wenke in Oldershausen, Schweinehaltung und Ackerbau sind Themen auf dem Hof von Familie Fehling in Eichholz, wo ein moderner Viehtransporter Halt machen wird. Interessantes zu Deichschutz und -pflege gibt es von der Schäferfamilie Domeyer und dem Artlenburger Deichverband am Elbdeich in Stove.
Alle Höfe und Stationen werden von 11 bis 17 Uhr geöffnet sein, die Landwirte freuen sich schon auf viele Fragen von den Besuchern. Für das leibliche Wohl während der Tour ist gesorgt. Von frischem Apfelsaft über Kaffee und Kuchen, Bauernhofeis bis hin zu frischen Waffeln, Gegrilltem und Wild- und Schaf-Spezialitäten ist die Tour auch kulinarisch ein Genuss.

von Franzis Waber