Aktuell
Home | Lokales | Rudolf Achenbach Preis: BBS-Schüler erkocht sich Bronze
Henrik Sudenfeld (r.) glänzte beim Wettbewerb um den Rudolf Achenbach Preis in Frankfurt/Main, sehr zur Freude von Frank Sasse, Fachpraxislehrer an den Berufsbildenden Schulen III. Foto: be

Rudolf Achenbach Preis: BBS-Schüler erkocht sich Bronze

Lüneburg. Für viele ist es die „Königsdisziplin“ beim Kochen: Erst am Wettkampftag bekamen die Teilnehmer des Wettbewerbs um den Rudolf Achenbach Preis die Liste der Zutaten, aus dem sie ein Vier-Gänge-Menü zaubern sollten. Henrik Sudenfeld, Schüler an den Berufsbildenden Schulen III in Lüneburg und Auszubildender im dritten Lehrjahr im Hotel Gut Thansen in Soderstorf, ist das hervorragend gelungen: Er belegte am Ende den dritten Platz unter den besten Jungköchen Deutschlands. Austragungsort des Finales war das Best Western Premier IB-Hotel Friedberger Warte in Frankfurt am Main.

Tim Mälzer unter den Achenbach-Preisträgern

Frank Sasse, Fachpraxislehrer an der BBS III und Küchenmeister, ist stolz auf seinen Schützling, den er in Frankfurt selbst betreute: „Seit zehn Jahren bin ich an der BBS III, in diesen Jahren hatten wir noch nie einen unserer Schüler auf dem Treppchen beim Rudolf Achenbach Preis.“ Mit dem konnten sich in der Vergangenheit schon viele Nachwuchsköche schmücken, die dann Karriere machten: Sieger 1994 war TV-Koch Tim Mälzer.

Viele Stunden Training hatte Henrik Sudenfeld vor dem Wettbewerb in Frankfurt hinter sich gebracht und „dabei ist viel Schweiß geflossen“, weiß Frank Sasse. „Ich bin stolz auf den jungen Burschen, das war wirklich eine tolle Leistung. Henrik hat sich toll auf den Wettbewerb vorbereitet.“

Nach überstandenem Theorieteil am ersten Wettkampftag standen die neun Sieger der Landesverbände am zweiten Tag schon um sieben Uhr morgens in der Küche, um ihr Arbeitsgerät vorzubereiten. Dann gab es den Warenkorb. Henrik Sudenfeld: „Uns blieben insgesamt sechs Stunden Zeit, um das Menü fertigzustellen. Für die Planung, die Zubereitung und das Anrichten.“
Aus den Zutaten zauberte Henrik Sudenfeld dann als Vorspeise Nordseekrabben mit Grüner Sauce-Henrik-Style, Rauke und Balsamicovinaigrette. Als Zwischengang gab es Spargelsuppe und Kräuterseitling-Tortellini. Als Hauptgang Gebratene Poulardenbrust, gefüllt mit Spinatfarce, Thymiansauce, Mais, Möhre und Polenta. Als Dessert wurden am Ende Weißes Schokoladenmousse, Erdbeeren und Basilikumpesto serviert.

„Henrik hat die Jury einfach durch seine Fachlichkeit überzeugt“, lobt Frank Sasse. Nur knapp verpasste er den Sieg – der ging an Katharina Rauscher aus Salach in Baden-Württemberg (Burg Staufeneck). Platz zwei belegte Nils Hansen vom Hotel Atlantic Kempinski in Hamburg.

Fernsehauftritt nach zwei Wettkampftagen

Stolz auf Henrik Sudenfeld ist auch der Lehrbetrieb Gut Thansen: „Wir gratulieren Henrik zu seinem hervorragenden dritten Platz bei diesem renommierten bundesweiten Wettbewerb.“ Man habe gewusst, dass er „das Potenzial hat, Größeres zu vollbringen. Ihm steht eine glanzvolle Karriere bevor“. Auch Küchendirektor Olaf Bähnk und sein Team hatten den Auszubildenden Henrik Sudenfeld in der Küche auf Gut Thansen auf das große Ereignis vorbereitet.
Nach zwei harten Wettkampftagen stand für die besten deutschen Nachwuchsköche am dritten Tag noch ein ganz besonderes Event an: Neben Stars wie Kaya Yanar, Kate Ryan, Cascada und Imany waren sie in den „ZDF Fernsehgarten“ eingeladen, wo Moderatorin Andrea Kiewel sie ausführlich befragte.

Der Erfolg von Frankfurt war für Henrik Sudenfeld nicht der erste in diesem Jahr: Bei den Landesmeisterschaften der Nachwuchsköche, veranstaltet vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) in Göttingen, war er Dritter geworden, den Landesvorentscheid zum Rudolf Achenbach Preis in Cuxhaven hatte er gewonnen.
Kein Wettbewerb, sondern seine Abschlussprüfung als Koch steht jetzt für den ehrgeizigen 22-Jährigen an.

Deutscher Meister ist sein Ziel

Hannes Boelmann lernt Restaurantfachmann, will Deutscher Meister werden. Foto: be

Für Koch Henrik Sudenfeld ist die Wettbewerbssaison erst einmal vorbei – für Restaurantfachmann Hannes Boelmann, ebenfalls Schüler an den Berufsbildenden Schulen III und Auszubildender im Hotel Berg­ström, noch lange nicht. Der 24-Jährige hatte bei den Dehoga-Landesmeisterschaften den Sieg geholt (LZ berichtete).

Mit Sudenfeld und Hotelfachfrau Anna Intrup (Hotel Seminaris) hatte es für die BBS III den dritten Platz im Team gegeben. Boelmann trainiert jetzt für die Deutschen Jugendmeisterschaften, die Ende Oktober in Bonn stattfinden. Arbeiten am Tisch, flambieren, tranchieren, filetieren und vieles mehr wird wieder und wieder geübt. Unter anderem stehen noch zwei Trainingslager in Hannover an.

Von Ingo Petersen