Aktuell
Home | Lokales | Feuer am Ebensberg
Aus ungeklärter Ursache brannten Fassaden und Dach des Hauses an der Breslauer Straße auf dem Ebensberg. Die Feuerwehr war mit rund 60 Kräften im Einsatz. Foto: feuerwehr

Feuer am Ebensberg

Lüneburg. Zu einem Brand an der Breslauer Straße auf dem Ebensberg sind 60 Feuerwehrleute am Dienstagnachmittag gegen 16 Uhr ausgerückt. Nach ersten Ermittlungen der Polizei war es aus ungeklärter Ursache auf der Terrasse eines Hauses ausgebrochen und auf eine überstehende Dachkonstruktion übergesprungen. Auch die Fassade geriet in Mitleidenschaft. Es sei niemand verletzt worden, zum Sachschaden konnte die Wache noch keine Auskunft geben.

Reichsbürger im Visier

Dannenberg. Mit Unterstützung der Polizei haben Mitarbeiter einer Behörde am Dienstagmorgen das Grundstück eines sogenannten Reichsbürgers in einem Dorf bei Dannenberg betreten. Entsprechende LZ-Informationen bestätigt Polizeisprecher Kai Richter. Auf dem Areal sollten dem Vernehmen nach Vermessungsarbeiten erledigt werden. „Dabei kam es zu einem Disput.“

Die Einsatzkräfte stellten ein Luftgewehr sicher. Am Ende sei alles friedlich ausgegangen, sagt Richter. Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik nicht an. In der Vergangenheit sind die im rechtsextremen Lager angesiedelten Aktivsten durch Übergriffe aufgefallen. So starb im Herbst in Mittelfranken ein Polizist durch Schüsse eines Reichsbürgers.

Fahrraddiebe vertrieben

Lüneburg. Ein Zeuge hat in der Nacht zu gestern gegen 2 Uhr an der Adolf-Reichwein-Straße in Kaltenmoor einen Fahraddieb vertrieben. Mehr Erfolg hatten Gauner am Sonntag an der Bardowicker Straße, dort verschwand ebenso ein Drahtesel wie einen Tag später am Schildsteinweg. Zudem hat die Bundespolizei einen mutmaßlichen Fahrraddieb aufgegriffen. Der 17-Jährige war in einem aus Harburg kommenden Metronom-Zug aufgefallen. Er hatte ein Damenrad dabei, das in Buxtehude gestohlen worden war. ca

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie morgen in der LZ